Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Neues Prima-Kapitel in Kyritz
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Neues Prima-Kapitel in Kyritz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 16.05.2014
Bastian Richter (r.), Chef des Rohrreinigungsservice Flöter, zeigt beim Rundgang einen ferngesteuerten Roboter. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Heinrichsfelde

Erstmals hat die Stadt Kyritz die Gewerbemesse organisiert. Bürgermeisterin Nora Görke (parteilos) führte deshalb am Freitag als Gastgeberin den Eröffnungs-Rundgang an. Zuvor erklärte sie, dass die Messe ehrenamtlich – wie es jahrelang die Aktionsgemeinschaft Kyritzer Gewerbe (AKG) getan hat – nicht mehr zu stemmen war. Deshalb habe sich die Stadt das Ziel gestellt, die Tradition weiterzuführen und dafür neue und bewährte Partner ins Boot geholt, so Nora Görke. Es sind die Landkreise Ostprignitz-Ruppin und Prignitz, der Wachstumskern Autobahndreieck Wittstock (Dosse), der Wachstumskern Prignitz, die Inkom und die AKG. Als Sponsoren konnten die Sparkassen Ostprig nitz-Ruppin und Prignitz, das Baro Lagerhaus Kyritz und PVU Energienetze GmbH Perleberg gewonnen werden. Die Märkische Allgemeine ist offizieller Medienpartner der neuen Prima-Messe und hat einen eigenen Stand im Zelt.

Nora Görke nahm zur Eröffnung die Grußworte der offiziellen Gäste entgegen. Dazu gehörten die stellvertretenden Landräte Sabine Cramer (Prignitz) und Werner Nüse (OPR) sowie Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski (Die Linke). Sie dankte der Stadt im Namen der Landesregierung für die Neuauflage der „bedeutendsten Regionalmesse im Nordwesten Brandenburgs“. Werner Nüse hatte von der „alten Prima nur Gutes gehört“ und wünschte sich das auch für die neue Messe. Sabine Cramer freute sich darüber, dass 20 Aussteller aus dem Landkreis Prignitz dabei sind. „Das zeigt, dass die regionale Zusammenarbeit funktioniert“, sagte sie und prognostizierte der Messe einen vollen Erfolg.

Freier Eintritt für Kinder

Der Eintritt zum Messegelände kostet am Sonnabend und am Sonntag jeweils 3 Euro. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt.
Die Einfahrt von der Bundesstraße 5 zum Messegelände wird zusätzlich gekennzeichnet. Etwa 2500 Parkplätze stehen zur Verfügung – direkt am Ausstellungsgelände.
Für ein sicheres Abbiegen von der Bundesstraße an der Ein- und Ausfahrt sollen Schilder die Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer drosseln.

Nora Görke wünschte sich, dass die neue Prima-Messe eine nachhaltige Wirkung für die regionale Wirtschaft erzielt. „Die Aussteller können sich kennenlernen, vernetzen und Kooperationen bilden“, so die Bürgermeisterin. Den Besuchern werde die Möglichkeit geboten, sich ein Bild von der Leistungsfähigkeit und Servicequalität der Region zu machen. Beim Messerundgang wurden den Eröffnungsgästen einzelne Aussteller vorgestellt. Dazu gehörte unter anderem die Firma Alsitec aus Kyritz, die Alarm- und Sicherheitstechnik vertreibt und installiert. Inhaber Wolfgang Wittkopf ist seit der ersten Messe dabei, die im Jahr 1993 veranstaltet wurde.

Von Sandra Bels

Kyritz Langer Einkaufsabend in Kyritz bot am Donnerstag Aktionen in der Innenstadt - Shoppen rings um den Maibaum

Das bisschen Wind und die dunklen Wolken konnten der Stimmung am Donnerstagabend zur Eröffnung des Mai-Shopping-Abends in der Kyritzer Innenstadt nichts anhaben. Schon vor dem offiziellen Start des langen Einkaufsabends wurden die Straßen von Bummelfreudigen gesäumt.

08.05.2014
Kyritz Flickenteppich auf dem Asphalt soll für knapp 1,8 Millionen Euro repariert werden - Vollsperrung: B 167 muss erneuert werden

Die Kraftfahrer in der Region müssen sich ab diesem Jahr auf gleich mehrere umfangreiche Straßenbaustellen gefasst machen. Neben der kompletten B 5 entlang Kyritz sowie der B 167 durch Dabergotz bis zur Autobahn betrifft das auch den gesamten Abschnitt der Bundesstraße 167 zwischen Bückwitz und Wildberg.

05.05.2014
Kyritz Manfred Teske präsentierte in Berlitt Erkenntnisse über die Anfänge des Dorfes - Skelette unter den Füßen

Keinen gewöhnlichen Kaffee- und Kuchenvortrag erlebten die Gäste im Schloss Berlitt, als der seit Jahrzehnten in der Region bekannte ehrenamtliche Bodendenkmalpfleger Manfred Teske über die Besiedlungsgeschichte von Berlitt sprach. Dabei wurde auch so mancher historische Fauxpas aufgedeckt.

11.02.2014
Anzeige