Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kyritz Tag der offenen Tür in den Werkstätten
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritz Tag der offenen Tür in den Werkstätten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:36 28.06.2018
Beim Tag der offenen Tür wurde wieder Fußball gespielt. Diesmal gewann die Mannschaft der Werkstatt aus Heilbrunn. Quelle: André Reichel
Kyritz

In den Stephanus-Werkstätten am Leddiner Weg in Kyritz ist jeden Tag viel Betrieb. Dort arbeiten gut 200 Beschäftigte mit seelischen oder körperlichen Beeinträchtigungen, die von 40 Mitarbeitern betreut und angeleitet werden. Obwohl diese für so viele Menschen äußerst wichtige Einrichtung in der Knatterstadt schon seit 25 Jahren besteht, gibt es noch immer viele Kyritzer, die noch nie die Werkstätten von innen gesehen haben.

Beim Tag der offenen Tür konnten Besucher einen Blick in alle Abteilungen der Stephanus-Werkstätten in Kyritz werfen. Zudem gab es ein Fußballturnier und eine Fotoausstellung.

Um dies zu ändern, veranstalten die Stephanus-Werkstätten einmal im Jahr einen Tag der offenen Tür. Am Donnerstag erst war es mal wieder so weit.

Ab 10 Uhr öffneten sich dort die Pforten für die Besucher, die erneut reichlich von dem Angebot gebrauch machten, sich in der Einrichtung umzusehen. Bodo Schröter, Betriebsstättenleiter der Kyritzer Stephanus-Werkstatt, bot mehrere gut besuchte Führungen durchs Haus an. Dabei konnten die Besucher schauen, wie die Beschäftigten arbeiten und was sie alles herstellen.

Die Behinderten führen komplexe Arbeiten aus

Nicht wenige Gäste staunten, welch komplexe Arbeiten von den Beschäftigten ausgeführt ­werden. Genau darum geht es bei dieser Aktion auch. „Viele haben falsche Vorstellungen über Behinderte und auch darüber, was wir hier machen“, so Bodo Schröter. Der Werkstattleiter der Kyritzer Einrichtung sprach gewiss allen Mitarbeitern und Beschäftigten aus der Seele, als er hinzufügte: „Der Tag der offenen Tür ist für uns alle hier der wohl wichtigste Tag im ganzen Jahr.“

Ebenso wichtig ist das traditionelle Fußballturnier. Sechs Mannschaften aus den Stephanus-Werkstätten in Heilbrunn, Spandau, Kyritz, Neuruppin, Ulenhof bei Berlin und aus Berlin-Weißensee traten diesmal an. In eben dieser Reihenfolge platzierten sich die Mannschaften auch. Den wohlverdienten Siegerpokal nahm also die Truppe der Werkstatt aus Heilbrunn mit nach Hause.

Erfreut über die rege Teilnahme am Fußballturnier

Über die rege Teilnahme am Turnier war Peter Abraham, Leiter der Stephanus-Werkstätten in Ostprignitz-Ruppin, sehr begeistert. „Nur an Tagen wie diese haben wir die Möglichkeit, mit allen mal zusammen zu kommen“, so Peter Abraham.

Neben den Führungen und den Fußballspielen gab es im Speisesaal auch eine Fotoausstellung. Unter dem Titel „Augenblicke“ präsentierten sechs Besucher der Kontakt- und Beratungsstelle der Arbeiter Wohlfahrt (Awo) ihre Fotos, die sie unter Anleitung der Awo-Mitarbeiterin Marleen Janzen erstellten. Noch bis zu den Betriebssommerferien der Werkstätten Mitte Juli sind die Fotos dort ausgestellt, ab September in der Kyritzer Bibliothek.

Von André Reichel

Die Kyritzer Stadtverordneten sprachen sich am Mittwoch mehrheitlich für eine weitere Kindertagesstätte aus. Standort der Einrichtung in freier Trägerschaft soll die Bahnhofstraße sein.

28.06.2018

Die Zahl der Schüler an der Kyritzer Grundschule wird mit Beginn des kommenden Schuljahres von 395 auf etwa 425 wachsen. Noch reicht die Kapazität aus. Langfristig muss aber etwas getan werden.

27.06.2018

Diebe haben von einem Kita-Gelände in Kyritz mehrere Sonnensegel gestohlen. Der Diebstahl ereignete sich in der Nacht zu Dienstag.

27.06.2018