Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Kyritzer Bilder für Gantikower Kirche

Wandmalerei soll restauriert werden Kyritzer Bilder für Gantikower Kirche

Der Kyritzer Heimatverein startet jetzt eine „Benefiz-Sonderverkaufsaktion“ zugunsten der rund 750 Jahre alten Wandmalereien in der Gantikower Kirche. Im Angebot sind 30 historische Karten, Stadtansichten und zeitgenössische Gemälde, deren Erlös für die Restaurierung eingesetzt werden soll.

Voriger Artikel
Kreistag verweigert freien Trägern mehr Geld
Nächster Artikel
Neuruppin: Baustellen an allen Enden

Dorte Schmeissner, Vorsitzende des Heimatvereins, stellt Teile ihrer Sammlung zur Verfügung.

Quelle: Alexander Beckmann

Kyritz. Mit einer ungewöhnlichen Aktion will der „Historische Heimatverein für Kyritz und die Ostprignitz“ jetzt den Erhalt historischer Zeugnisse in der Dorfkirche Gantikow unterstützen. Dort waren bei der im vergangenen Jahr begonnenen Sanierung Wandmalereien entdeckt worden, die noch aus der Bauzeit im 13. Jahrhundert stammen. Nicht nur Fachleute sind beeindruckt.

Aber so ein Fund kostet Geld. „Wir haben nur für das Freilegen 5500 Euro zusätzlich aufbringen müssen“, berichtet Angela Städeke vom Gemeindekirchenrat. „Um das wirklich zu restaurieren, bräuchten wir bestimmt noch mal die gleiche Summe.“

Beim Erntedankfest Anfang Oktober wurden Spenden gesammelt. Der Förderverein für die Kirche stellte einen Kalender mit Ansichten des Bauwerks zusammen. Demnächst wird er unter anderem in der Kyritzer Heimatstube für 6 Euro zu haben sein. Der Erlös soll für die Restaurierung der Wandmalereien eingesetzt werden. „Ich werde auch ’ne Spendendose zur nächsten Kreissynode mitnehmen“, kündigt Angela Städeke an.

Außen ist die Gantikower Kirche fast fertig

Außen ist die Gantikower Kirche fast fertig.

Quelle: Alexander Beckmann

Weitere Unterstützung kommt jetzt vom Kyritzer Heimatverein. Er startet eine „Benefiz-Sonderverkaufsaktion“. Im Angebot sind 30 historische Karten, Stadtansichten und zeitgenössische Gemälde. Das Spektrum reicht von den Merian-Kupferstichen aus dem 17. Jahrhundert über Landkarten aus dem 18. und 19. Jahrhundert bis hin zu Landschaftsbildern. Im Mittelpunkt steht die Region rund um Kyritz. Zu finden sind beispielsweise über 300 Jahre alte Abbildungen von Havelberg, Wittstock, Perleberg, Pritzwalk, Alt- und Neuruppin oder auch Rathenow und unter anderem die „Karte des Ostpriegnitzer Kreises“ aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Alle Bilder sind gerahmt. Vorwiegend handelt es sich um Originale.

Gespendet wurde die kleine Sammlung von der Vorsitzenden des Heimatvereins, Dorte Schmeissner, die auch die Aquarelle mit Landschaftsansichten gemalt hat. „Ich hab so viel, dass ich immer mal was ändern muss“, erklärt die Kyritzerin ihre Spende und bescheinigt sich selbst eine „Sammelwut für schöne Dinge“.

In der Kirche warten die alten Malereien auf ihre Restaurierung

In der Kirche warten die alten Malereien auf ihre Restaurierung.

Quelle: Alexander Beckmann

Die einzelnen Bilder will der Verein für jeweils 100 Euro an den Mann oder die Frau bringen. „Wir würden uns natürlich freuen, wenn mehrere Interessenten kommen und ein bisschen mehr bieten“, sagt Dorte Schmeissner. „Schließlich geht es um die Kirche von Gantikow.“

Am Donnerstag soll die „Benefiz-Sonderverkaufsaktion“ des Heimatvereins beginnen. In der Heimatstube im Untergeschoss der Marktzeile sind die Bilder zu sehen. Geöffnet ist dienstags bis freitags von 9.30 bis 14 Uhr sowie sonntags von 14 bis 16 Uhr. Auch am Donnerstagabend besteht Gelegenheit zu einer Besichtigung: Dann zeigt der Verein ab 19.30 Uhr den Spielfilm „Der nackte Mann auf dem Sportplatz“ (unter anderem mit Kurt Böwe), in dem auch Kyritz eine Rolle spielt.

Älter als die älteste Urkunde

Die Gantikower Kirche entstand spätestens in der Mitte des 13. Jahrhunderts – noch vor der ersten bekannten urkundlichen Erwähnung des Dorfes von 1274.

Auf diese Zeit datieren Experten auch die Wandmalereien im Innern: vor allem schmückende Ornamente um die Fenster und sogenannte Weihekreuze an den Wänden. Die einst auf den feuchten Putz aufgebrachten Malereien wurden im Laufe der Jahrhunderte nur von wenigen Farbschichten überdeckt.

Im vergangenen Jahr begann am Kirchturm die Sanierung des Gebäudes. Später folgte das Kirchenschiff. Diese Arbeiten sind weitgehend abgeschlossen. Die Kosten belaufen sich bislang auf über 350 000 Euro.

Für die Restaurierung der Malereien rechnet man in Gantikow mit Kosten von mehreren tausend Euro.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg