Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritzer Bürgerinitiative: Online-Petition für Frieden
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritzer Bürgerinitiative: Online-Petition für Frieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:41 30.12.2015
Nicht nur im Internet, sondern auch auf Unterschriftenlisten können Bürger bei der Online-Petition unterschreiben. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Mehr als 40 Bürger, darunter auch einige syrische Flüchtlinge, trafen sich zur mittlerweile sechsten Auflage der immer montags stattfindenden Friedensdemonstration auf dem Kyritzer Marktplatz unter der Friedenseiche. Mit Transparenten und Kerzen in der Hand wollen die Teilnehmer auf friedliche Weise ihren Unmut zur aktuellen Situation, unter anderem in Syrien, bekunden.

Neben ihrem offenen Brief an die Bundeskanzlerin Angela Merkel haben die Organisatoren der Kyritzer Montagsdemo nun auch eine Online-Petition gestartet. „Mit seiner Unterschrift stimmt man den Inhalten unseres offenen Briefes zu“, erklärte Kathrin Boleslawsky. 310 Unterschriften sind nötig, um das von „Open Petition“ vorgegebene Quorum zu erreichen.

Mitinitiator Jörg Kannenberg sieht in der Petition nur einen ersten Schritt: „Die Mehrheit der Bevölkerung ist nicht mit dem Kampfeinsatz der Bundeswehr in Syrien einverstanden. Wenn genügend Leute mitmachen, ist sogar ein Volksbegehren denkbar.“

Von André Reichel

Ostprignitz-Ruppin Tourismus in der Kleeblattregion - Kyritzer Verein zieht Bilanz

Wie der Geschäftsbericht des Tourismusvereins verrät, hatte die Tourismusinformation in Kyritz bereits bis Ende Oktober 3337 Besucher. Das sind fast 250 mehr als im gesamten Jahr 2014. Die Hochsaison erstreckte sich dabei erwartungsgemäß von Mai bis August.

01.01.2016

Liebe und Tod, Sehnsucht und Heimkehr, Whisky und Guinness – das ist der Stoff, aus dem die Iren ihre Musik machen. Mit einer gehörigen Portion Spielfreude riss die Berliner Band „Cobblestones“ am Montagabend das Publikum förmlich von den Stühlen, wie bereits vor drei Jahren.

01.01.2016

Die Westwand und das Kellergewölbe der alten Schmiede in Fehrbellin sind akut einsturzgefährdet. Doch der private Eigentümer kann eine Sicherung des Hauses nicht finanzieren. Das Landesamt für Bauen und Verkehr hatte zunächst Fördermittel in Aussicht gestellt. Doch jetzt scheint die Behörde zurückzurudern.

01.01.2016
Anzeige