Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritzer Kitas wieder mit dabei
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritzer Kitas wieder mit dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 31.01.2016
Vertreter der beteiligten Kitas versammelten sich am Mittwoch in Kyritz. Quelle: Alexander Beckmann
Anzeige
Kyritz

Große Runde am Mittwoch im Kyritzer Ratssaal: 20 Kita-Leiterinnen und Erzieherinnen aus den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz hatten sich ganztägig versammelt. Die Tagung war Auftakt für das neue Programm des Bundesbildungsministeriums „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. Vier Jahre lang erhalten die zwölf beteiligten Kitas dabei Geld, das für die alltägliche Förderung der Sprachentwicklung der Kinder eingesetzt werden soll – ganz besonders auch für in diesem Sinne geschultes Personal.

Ein ganz ähnliches Programm gab es schon von 2011 bis zum vergangenen Jahr. Neu ist, dass nun zusätzlich zu den Null- bis Dreijährigen auch die älteren Kita-Kinder einbezogen werden. „Außerdem bilden wir jetzt mit der Prignitz einen Verbund“, erklärt die Leiterin der städtischen Kyritzer Kita „Kunterbunt“, Carola Waap. Aus Kyritz ist noch die Kita „Spatzennest“ dabei, aus Neustadt sind es die Einrichtungen in Köritz und im Spiegelberg. Hinzu kommen einige in Rheinsberg, Neuruppin, Perleberg, Wittenberge und Putlitz.

Kita-Chefin Waap: „Davon profitiert die ganze Kita“

Carola Waap hatte sich mit ihrer Einrichtung schon 2011 am Sprachförderprogramm des Bundes beteiligt: „Wir haben eine zusätzliche Fachkraft beschäftigt, die für die alltagsintegrierte Sprachförderung verantwortlich ist.“ Die halbe Personalstelle dafür steht der Einrichtung nun weiterhin bis einschließlich 2019 zur Verfügung. Hinzu kommt die Übernahme von Sachkosten. „Davon profitiert die ganze Kita“, ist Carola Waap überzeugt.

Außerdem – das ist ein weiteres Novum des aktuellen Programms – werde es einen regelmäßigen Austausch mit den anderen beteiligten Einrichtungen geben. „Solche Treffen wird es viermal im Jahr geben. Jeder hat ja andere Ideen und Möglichkeiten. Da wollen wir uns austauschen.“

Die Kyritzerin hält die verstärkte Sprachförderung aller Kita-Kinder auf jeden Fall für eine gute Sache: „Über die Sprache entdecken wir ja die Welt. Wenn es da zusätzliche Unterstützung gibt, ist das immer gut.“

Das sei für ihre Kita der Grund gewesen, sich zu bewerben – mit tatkräftiger Unterstützung der Stadt Kyritz. „Alleine könnten wir das gar nicht.“

Von Alexander Beckmann

Ostprignitz-Ruppin Wittstock gedenkt Stadtbrand - Der Katastrophe folgte das Wunder

Nach dem großen Stadtbrand im Jahre 1716 war Wittstock zu großen Teilen zerstört. Das Ereignis ist ein so bedeutendes in der Stadtgeschichte, dass daran gebührend erinnert werden muss, findet die Leiterin des Museums „Alte Bischofsburg“, Antje Zeiger. Sie hat auch schon eine konkrete Idee, wie. Auch die Stadt hat ein Projekt in Vorbereitung.

31.01.2016

Die von einem Elternverein betriebene Kita Miteinander in Neuruppin stand schon vor dem Aus, weil der Verein mit der notwendigen Sanierung des Hauses überfordert war. Seit Jahresbeginn gibt es einen neuen Träger der Kita. Doch auch für ihn ist die Sanierung des Gebäudes nicht ganz einfach. Denn die Stadt wollte das eigentlich abreißen lassen.

31.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Doch keine Arbeit in Nietwerder - Kadiri Yakubus geplatzter Traum

Als Bauingenieur hat Jacob Kadiri Yakubu schon zahlreiche Bauprojekte in Afrika betreut. In Nietwerder hätte der Flüchtling aus dem Tschad die Chance gehabt, bei einer Windenergie-Firma zu arbeiten. Doch jetzt droht dem 35-Jährigen die Abschiebung nach Italien.

31.01.2016
Anzeige