Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Kyritzer „Prignitzcenter“ vorm Umbau

Ausschuss befürwortet Bebauungsplanung Kyritzer „Prignitzcenter“ vorm Umbau

Der Wirtschaftsausschuss hat den Kyritzer Stadtverordneten die Aufstellung eines Bebauungsplanes für die Umgestaltung des „Prignitzcenters“ empfohlen. Im September war ein entsprechender Beschluss zurückgestellt worden, weil man bemängelte, dass die Betreiber des Einkaufszentrums ihre Mieter nicht informiert hatten.

Voriger Artikel
Kyritz investiert in Kultur
Nächster Artikel
Bannmeile um die Blumen

Am Neubau des Einkaufszentrums wird weiter geplant.

Quelle: Beckmann

Kyritz. Im zweiten Anlauf könnte es noch etwas werden mit dem Bebauungsplan für die Umgestaltung des „Prignitzcenters“ in Kyritz West. In seiner Sitzung am Montag empfahl zumindest der Wirtschaftsausschuss den Stadtverordneten schon mal ein entsprechendes Vorgehen. Sie werden sich am 9. Dezember mit dem Thema befassen.

Im September war ein entsprechender Beschluss zurückgestellt worden, weil man bemängelte, dass die Betreiber des Einkaufszentrums ihre Mieter nicht über das Vorhaben informiert hatten. „Inzwischen liegt uns die Bestätigung vor, dass die Geschäftsleute schriftlich informiert sind“, berichtete Bürgermeisterin Nora Görke am Montag.

In seinem Schreiben vom Oktober teilt der Vermieter den Ladenbetreibern mit, dass zwar „eine mögliche Neuordnung von Gebäuden, Optimierung der Verkehrsanbindung usw.“ angedacht sei, sich zu Details aber noch nichts sagen lasse. Zuerst müsse der Bebauungsplan die Grundlage für bauliche Veränderungen schaffen. „Erst danach könnte an die planerische Umsetzung gegangen werden.“ Vor allem Rewe strebe einen Ausbau seines Angebots an. Ziel sei es in jedem Fall, „die Anziehungskraft für alle Kunden des Centers“ zu erhöhen.

Der Stadtverwaltung hatte der Center-Betreiber bereits im August angekündigt: „In unserer Planung erfolgt der vollständige Rückbau der vorhandenen Gebäude.“ Gemeint war der eingeschossige Bereich im hinteren Teil des Geländes. Weiter hieß es, dass Rewe, Schuhhändler Deichmann, ein Textilfachgeschäft und weitere kleinere Läden im Neubau Platz finden sollen. „Das Grundstück wird durch die räumliche Anordnung der Gebäude zu den Freiflächen hin abgegrenzt, es entsteht ein ,Innenhof’, welcher mit Parkplätzen belegt werden soll. Die Gebäude erhalten ein Flachdach mit sichtbarer Konstruktion und eine moderne Fassadengestaltung“, teilte der Betreiber im August der Stadtverwaltung mit. Ein paar Details zu den Bauplänen gab es also durchaus schon.

„Ich halte die Vorgehensweise des Investors immer noch für sehr unglücklich“, befand der Ausschussvorsitzende Franz Josef Conraths am Montag.

Alles weitere bleibe abzuwarten, erklärte die Kyritzer Bauamtsliterin Angela Schulz. „Es lässt sich jetzt auch noch nicht sagen, wie der Übergang zwischen Abriss und Neubau ablaufen wird.“

Für weitgehend ungeklärt hält man im Wirtschaftsausschuss auch die Frage, inwieweit die Veränderungen im „Prignitzcenter“ eventuell mit dem gerade entstehenden Einzelhandelskonzept der Stadt zusammenpassen. Ein erster Entwurf des Konzeptes soll erst im Januar vorgestellt werden. Es soll dazu dienen, die Ansiedlung von Einzelhandelsunternehmen besser zu steuern.

Der Bebauungsplan für den Neubau des Einkaufszentrums wird übrigens vor allem deshalb nötig, weil es Anfang der 90er Jahre noch ganz ohne diese Grundlage errichtet worden war.

Von Alexander Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg