Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Kyritzer Streetworkerin bekommt Büro

Stadtteilbüro wird eröffnet Kyritzer Streetworkerin bekommt Büro

Die Sozialarbeiterin und Streetworkerin Sarah Reinecke eröffnet am Dienstag im Kyritzer Prignitz-Center ein Stadtteilbüro. Sie ist dort Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und Familien und will mit ihnen zusammen auch Projekte auf die Beine stellen, die gemeinnützig sind.

Voriger Artikel
Kyritzer Chor singt mit Carpendale
Nächster Artikel
Offene Schultüren in Neustadt

Sarah Reinecke (l.) hat schon oft mit Kindern gearbeitet.

Quelle: Sandra Bels

Kyritz. Die mobile Kinder- und Jugendarbeit wird künftig eine Anlaufstelle in Kyritz-West haben. Das Stadtteilbüro öffnet seine Türen in einem ehemaligen Geschäft im Prignitz-Center am Dienstag, 10. November. Gäste sind zu 14.30 Uhr willkommen. Gastgeber sind die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke und die Berlin-Brandenburgische Landjugend (BBL).

Sarah Reinecke, die Sozialarbeiterin im Stadtteilbüro, betont, dass es sich nicht um einen Jugendklub handelt, sondern um eine Beratungsstelle für Kinder und Jugendliche. Die Streetworkerin berichtet zudem, dass es noch immer keinen Namen für das Büro gibt. „Wer eine Idee hat, kann sich bei mir melden“, sagt sie.

Sarah Reinecke will Kindern und Jugendlichen ein sogenanntes niedrigschwelliges Angebot im Herzen von Kyritz-West unterbreiten und damit ihrem Bedarf entgegen kommen. Dass dieser vorhanden sei, habe sie in Gesprächen erfahren. Es sei ein Vorteil, dass es besonders in den kalten und verregneten Jahreszeiten eine warme Anlaufstelle gibt. „Außerdem ist es für einige junge Menschen sinnvoll, wenn sie mich aufsuchen können, anstatt, dass ich zu ihnen komme“, so die Streetworkerin.

Im Kontaktbüro können sich Kinder, Jugendliche und ihre Eltern sowie Angehörige beraten lassen und an passgenaue Beratungsstellen und Kooperationspartner verwiesen werden. „Vor allem soll das Stadtteilbüro Treffpunkt und Anlaufstelle sein“, wünscht sich Sarah Reinecke. Sie will dabei vermittelnd wirken und falls das nicht genügt, mitteilen, wo man sich weiterführende Hilfe holen kann. Zusammen mit den Besuchern möchte sie Projekte entwickeln, Ideen besprechen und Wünsche vertiefen. Dabei gehe es um Projekte, die dazu beitragen sollen, das gesellschaftliche Miteinander, das Freizeit- und Kulturangebot im Viertel zu fördern.

Gerade für die kalten Monate soll im Stadtteilbüro für die Kinder und Jugendlichen die Möglichkeit bestehen, Kontakt zur Streetworkerin zu halten und in einer gemütlichen Atmosphäre Gespräche führen zu können. „Bei Konflikten, Sorgen und Unzufriedenheit soll die Anlaufstelle der Ort sein, in dem sich junge Kyritzer Unterstützung holen können“, sagt die Sozialarbeiterin. Ebenso könne das Büro je nach Bedarfslage und in Rücksprache mit dem Jugendamt und der Kommune ein Methoden- oder Moderationsangebot beziehungsweise Coaching für Kyritzer Bürger anbieten.

Sarah Reinecke ist zu erreichen im Stadtteilbüro im Prignitz-Center, Straße der Jugend 5 in Kyritz, Telefon 0173/8 70 81 67.

Von Sandra Bels

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg