Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritzer mit langem Zottelhaar gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritzer mit langem Zottelhaar gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 23.09.2015
Familie Müller ließ sich komplett in die Kartei aufnehmen. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Die Regieassistentin Prisca Beyer ist ein bisschen enttäuscht. Sie hatte sich mehr Beteiligung am Casting für die französisch-deutsch-belgischen Kinoproduktion „The young Karl Marx“ – „Der junge Karl Marx“ gewünscht. Gesucht wurden am Sonnabend im Kyritzer Mehrgenerationenhaus zwischen 200 und 300 Statisten. Bis nachmittags waren etwa 150 in den Stadtsaal gekommen. Männer und Frauen jeden Alters, Babys, Kinder und Jugendliche gehörten dazu.

Familie Müller aus Kyritz zum Beispiel war komplett angetreten. Stefanie Müller war schon einmal Statistin. In der Serie „Pfarrer Braun“ mit Ottfried Fischer sah man sie ganz kurz von hinten. Das Casting war damals in Ribbeck. „Das ist aber Jahre her“, sagt Stefanie Müller. Ihre Familienmitglieder kamen aus Spaß mit zum Casting und ließen sich auch gleich ablichten. Sie hatten in der Zeitung davon gelesen.

Das Casting für „The young Karl Marx“ fand im Kyritzer Mehrgenerationenhaus statt. Quelle: Sandra Bels

Eine andere Familie wurde von Prisca gleich freudestrahlend begrüßt. Sie passte genau ins gesuchte Bild: natürliche Gesichter, lange, ungefärbte Haare und zottelige Herrenfrisur. An den französisch sprechenden Personen haperte es jedoch. Den ganzen Tag über war Bewegung im Stadtsaal. Immer wieder nahm Prisca Beyer Leute zur Seite, nahm kleine Szenen mit ihnen auf und führte Gespräche. „Das schicke ich dann dem Regisseur“, sagte sie.

Prisca Beyer ist die 2. Regieassistentin für Berlin und Mitteldeutschland bei der Produktionsfirma „Rohfilm“, die zum Casting nach Kyritz eingeladen hatte. Voraussichtlich soll zwischen dem 6. Oktober und dem 6. November in und um Kyritz gedreht werden. „Wenn sich nicht genügend Komparsen aus der Region finden, müssen wir auf welche aus Berlin zurückgreifen“, sagt die Regieassistentin. Sie hofft, dass sich auch nach dem Casting noch Interessenten melden.

Schlangestehen in Kyritz: Komparsen mit langen Haaren sind besonders gefragt für den Film, der im 19. Jahrhundert spielt. Quelle: Sandra Bels

Ein Drehort wird das Schloss Ganz sein. Aber auch in Kyritz sollen große Szenen gedreht werden. Die Stadt ist einer von fünf Hauptdrehorten. Soweit bisher über „The young Karl Marx“ bekannt ist, soll das Schloss im Kyritzer Stadtteil Ganz die Kulisse für den „Gentlemen’s Club London“ sein. Die Regie führt Raoul Peck. Die Hauptrolle des jungen Karl Marx übernimmt August Diehl, der unter anderem bekannt ist aus Filmen wie „Inglourious Basterds“ und „Salt“.

Am Sonnabend wurden alle Bewerber fotografiert und mussten einen Zettel mit ihren persönlichen Daten hinterlassen. „Wir sichten alles und suchen dann einzelne Personen aus und benachrichtigen sie, wenn sie in Frage kommen“, sagt Prisca Beyer.

Von Sandra Bels

Schweine und Hühner, Kürbisse und Waldschrate, Ritter und Waschweiber: Der Festumzug, den der Neuruppiner Ortsteil Nietwerder zum Erntedank auf die Beine stellte, konnte sich sehen lassen. Die bunten Bilder sind eine Nabelschau der vergangenen zehn Jahre – so lange nämlich existiert der Heimatverein, der das Fest alljährlich stemmt.

20.09.2015
Ostprignitz-Ruppin Keramikausstellung „Fulle and Friends“ - Rheinsberg zeigt die Schönste aller Künste

Der Rheinsberger Keramiker Karl Fulle und viele seiner Künstlerfreunde zeigen ihre Arbeiten derzeit in der Remise des Rheinsberger Schlosses. Zur Eröffnung der Ausstellung „Fulle and Friends“ kamen am Sonnabend weit mehr als 200 Besucher. Sie bewunderten göttliche Skulpturen, grazile Sprotten und irdische Köstlichkeiten aus Ton.

23.09.2015

Das gab es noch nicht: Schönberg bei Lindow feiert seine 650-Jahr-Feier mit viel Aufwand. Ein bunter Umzug vorbei an liebevoll geschmückten Grundstücken endet auf der Mustang-Ranch. Dort wartet jede Menge Spiel und Spaß auf die Festgäste. Vor allem für die Kleinsten wurde viel geboten. Am Abend gab es Live-Musik und Feuerwerk.

20.09.2015
Anzeige