Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Kyritzer schreibt Krimi
Lokales Ostprignitz-Ruppin Kyritzer schreibt Krimi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.06.2016
Manfred Haßfeld und sein neues Buch. Quelle: Beckmann
Anzeige
Kyritz

Zwischenmenschlicher Kontakt online und in der Realität, der Kontrast zwischen beiden Welten, die Spannungen, die daraus bis zur gewaltsamen Entladung entstehen – das ist der Stoff des Buches „Das Geheimnis des Spiels – Psychogramm eines Mordes“ von Manfred Haßfeld aus Kyritz. Nach einem Band mit Erzählungen vor drei Jahren widmet sich der Autor in seinem zweiten Buch erneut der menschlichen Psychologie – diesmal in Form eines Kriminalromans.

Für Manfred Haßfeld (Jahrgang 1944) ist das Schreiben Leidenschaft. „Geschrieben habe ich schon immer“, sagt er. „Jetzt, da ich nicht mehr arbeiten muss, habe ich natürlich mehr Zeit dafür.“ Das Material liefern ihm Begegnungen und Erlebnisse. Vieles davon bereitet er belletristisch auf. „Ich hab das nächste Buch schon im Kopf.“

Manfred Haßfeld ist gebürtiger Ostbrandenburger und lebt seit 1975 in Kyritz, wo er als studierter Labor-Mediziner das Medizinische Laboratorium Kyritz gründete. Das Unternehmen besteht bis heute, ist inzwischen aber nach Neuruppin umgezogen.

Sein im Selbstverlag erschienenes Buch ist im örtlichen Buchhandel und online ab 6,99 Euro erhältlich (ISBN: 978-3-7392-3232-4).

Von Alexander Beckmann

Die Gemeinde Wusterhausen plant eine einheitliche Schließzeit im Sommer für die Kindertagesstätten. Für jeweils zwei Wochen sollen dann zeitversetzt die gemeindeeigenen Kitas schließen. Der Plan der Gemeinde ist jedoch in der Stadt Wusterhausen selbst umstritten.

18.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Förderverein kooperiert mit Nabu - Dreetzer wollen Trafoturm retten

Der Förderverein Dreetz will den alten Trafoturm nahe des Dorfes vor dem Abriss bewahren. Das inzwischen ungenutzte Gebäude könnte zum Quartier für Eulen und anderes Getier werden, so die Idee. Der Nabu Westhavelland hat damit schon Erfahrungen.

18.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Stephanus-Werkstätten feiern 25-jähriges Bestehen - Aus Heilbrunn in den ganzen Landkreis

Neben der Arbeit steht bei den Beschäftigten der Stephanus-Werkstätten Ostprignitz-Ruppin dieser Tage auch viel Feiern auf dem Plan. Die mittlerweile auch in Neuruppin, Kyritz und Wittstock ansässigen Einrichtungen für Behinderte erinnern an ihre Gründung vor 25 Jahren in Heilbrunn.

18.06.2016
Anzeige