Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin LED-Lampen sollen Dorfstraße erhellen
Lokales Ostprignitz-Ruppin LED-Lampen sollen Dorfstraße erhellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 07.03.2016
LED-Lampen wie diese leuchten bereits in Heiligengrabe. Quelle: Björn Wagener
Christdorf

Die Zeiten, als in der Christdorfer Dorfstraße ab 24 Uhr nur noch das Licht dreier Laternen als gesonderte „Leuchtpunkte“ den Weg erahnen ließ, sind bald vorbei. Bereits in diesem Frühjahr könnten abends alle 27 Straßenlaternen leuchten. Darüber informierte der Ortsbeirat in der vergangenen Woche in Christdorf.

Mehrkosten soll das Vorhaben übrigens nicht verursachen, ganz im Gegenteil. „Die Firma Edis gedenkt, dadurch sogar noch an die 3000 Euro im Jahr zu sparen“, sagte Ortsvorsteherin Kerstin Stintmann. Die Betreiberfirma der Straßenbeleuchtung wolle diese durch LED-Lampen umrüsten, um so die Energiekosten zu reduzieren. Dazu reiche es aber nicht, nur die Glühbirnen auszuwechseln, wie Stintmann bemerkte. Die Laternen erhielten neue Leuchtköpfe.

Die 27 Laternen sollen dann die Nacht durchleuchten und sich automatisch den Lichtverhältnissen anpassen können. „Vielleicht könnte man im Zuge dessen noch eine Beleuchtung vor dem Bürgertreff installieren“, schlug Ortsbeirat Udo Romanow vor. Das Anliegen will Stintmann in den kommenden Tagen der Stadt Wittstock vortragen. Eine Besprechung mit der Stadt und der Edis solle dann zeitnah stattfinden.

In den umliegenden Heiligengraber Ortsteilen wie Zaatzke gibt es bereits LED-Laternen. Für die Dossestadt und ihre Ortsteile wäre diese Art der Straßenbeleuchtung jedoch eine Premiere, wie Wittstocks Stadtsprecher Jean Dibbert informiert. „Christdorf ist unser erster Ortsteil, in dem die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt wird“, sagt er. Die Lichtpunkte sollten spätestens im zweiten Halbjahr 2016 funktionsbereit sein. Weitere Ortsteile würden anschließend folgen. „Als nächstes steht Zootzen auf der Liste“, so Dibbert.

Von Christian Bark

Ostprignitz-Ruppin Neues Leben zum Saisonstart - Baby-Kamel in Wittstock geboren

Wie soll das kleine Kamel heißen? Die Wittstocker können von heute an bis Donnerstag Namensvorschläge machen. Dann wird es getauft. Seine Mutter „Dawika“ kam vor sechs Jahren ebenso zu ihrem Namen. Auch sie wurde damals pünktlich zum Saisonstart geboren.

07.03.2016
Prignitz Radeln nach Zahlen in der Region - Radknotenpunkte überziehen die Prignitz

Das Knotenpunkt-Wegweisersystem für Radwege in der Prignitz ist offiziell fertiggestellt. Am Radwege-Knotenpunkt 81 am Pritzwalker Burgwall erklärten der Tourismusverband Prignitz und die lokale Aktionsgruppe Storchenland das Projekt als beendet. Anhand von 125 Knotepunkten können Radfahrer „nach Zahlen“ rund 1100 Kilometer durch die Prignitz fahren.

07.03.2016
Ostprignitz-Ruppin Vorbereitung auf Kreisverkehr läuft - Ein Teich mehr in Kyritz

In etwa vier Wochen sollen die Arbeiten am neuen Regenrückhaltebecken an der Kyritzer Jäglitz abgeschlossen sein. Es gilt als eine Voraussetzung für den geplanten Bau des Kreisverkehrs an der Kreuzung von B 5 und L 14. Dafür laufen nächste Woche die nächsten Vorbereitungen an.

07.03.2016