Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 8 ° Sprühregen

Navigation:
Landkreis zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

Aktionstag zur Gewaltfreiheit Landkreis zeigt Flagge gegen Gewalt an Frauen

Zum ersten Mal wird am Aktionstag gegen Gewalt an Frauen am Mittwoch der ganze Landkreis Ostprignitz-Ruppin teilnehmen. Initiiert wurde das vom Verein „Neuruppiner Frauen für Frauen“, und gefördert durch das Brandenburgische Familienministerium. Alle Städte, Ämter und Gemeinden außer Rheinsberg werden am Mittwoch um 11 Uhr eine Flagge im Stadtzentrum hissen.

Voriger Artikel
Lindower Thomas Herrmann erhielt Ehrennadel
Nächster Artikel
Fahrt in Kyritz endet im Baugerüst

Frauenaktionstag in Neuruppin im Jahr 2014.

Quelle: Andreas Vogel

Neuruppin. Rein statistisch ist das eigene Zuhause für Frauen in Deutschland der gefährlichste Ort. Das geht aus der Kriminalstatistik der Polizei vom vergangenen Jahr hervor. Demnach gibt es keinen Ort, an dem Frauen häufiger körperliche und seelische Gewalt erfahren als daheim. Um die Frauenrechte zu stärken und auf die steigende Zahl der Opfer hinzuweisen, wird seit 2001 am 25. November der „Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen“ abgehalten. In diesem Jahr wird sich fast der ganze Landkreis Ostprignitz-Ruppin an dem Aktionstag beteiligen.

Die Initiative geht vom Verein „Neuruppiner Frauen für Frauen“ und dem dazugehörigen Frauenhaus aus, die schon seit einiger Zeit an diesem Gedenktag Flagge zeigen. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, denn am Mittwoch soll wieder eine drei Meter lange Fahne aus einem Fenster des alten Gymnasiums am Schulplatz hängen. Sie trägt die Aufschrift „Frei leben ohne Gewalt“. Auch Fehrbellin hisst die Flagge seit drei Jahren zeitgleich am Rathaus der Stadt. In diesem Jahr sollen die Kreise noch größer gezogen werden. Dazu hat das Brandenburgische Familienministerium Gelder bereit gestellt.

Michaela Rönnefahrt und Beate Schädler vom Neuruppiner Frauenhaus haben alle Städte, Ämter und Gemeinden des Landkreises kontaktiert und gefragt, ob sie sich beteiligen wollen. Einzig die Stadt Rheinsberg hat eine Absage erteilt, weil der nötige Mast für die Flagge fehle, berichtet Rönnefahrt. Alle Fahnen sind für die Kommunen kostenlos und sollen für sieben Tage gehisst bleiben. „Wir haben uns sehr über das positive Feedback gefreut“, sagt Rönnefahrt. Am Fehrbelliner Rathaus wird sie, wie ihre Kollegin Beate Schädler auf dem Neuruppin Schulplatz, am Mittwoch um 11 Uhr eine Rede halten.

Es sei immens wichtig mit solchen Aktionstagen darauf hinzuweisen, dass die Gewalt gegen Frauen zunimmt. In Brandenburg zählte die Polizei 2014 rund 450 Straftaten im Bereich der häuslichen Gewalt, das sind 5,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch der Zulauf im Neuruppiner Frauenhaus bleibt laut aktuellen Zahlen in diesem Jahr mindestens stabil. 30 Frauen mit 31 Kindern wurden bis jetzt 2015 aufgenommen.

Von Luise Fröhlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg