Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Lange Wunschliste für Investitionen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lange Wunschliste für Investitionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 16.06.2017
Über den Siedlungsweg wird heftig debattiert. Quelle: Christamaria Ruch
Anzeige
Blumenthal

Planungen für Investitionsmaßnahmen im kommenden Jahr standen bei der Sitzung vom Ortsbeirat Blumenthal im Bürgerhaus am Montagabend auf der Tagesordnung.

Für die Feuerwehreinheit Blumenthal/Dahlhausen/Grabow soll ein Carport hinter dem Gerätehaus in Blumenthal errichtet werden. Zugleich wird eine Pflasterung des Standortes angestrebt. Die Mitglieder vom Bürgerverein Blumenthal übergaben Ortsvorsteherin Bettina Teiche einen Förderantrag in Höhe von 2000 Euro für den weiteren Umbau der Heimatstube. „Wir benötigen einiges an Ausstattung, wie etwa Vitrinen“, so Vereinsvorsitzender Norbert Gottschalk. Bereits jetzt laufen Umbauarbeiten in der Heimatstube, bei denen der Ortsbeirat finanzielle Hilfe leistete. Eine teilweise unsachliche Diskussion entspann sich beim Thema zum Zustand und zur Zukunft der Siedlungsstraße in Blumenthal. Einwohner und Mitglieder vom Ortsbeirat waren sich aber darüber einig, dass dort Baumaßnahmen notwenig sind. Je nach Art der anvisierten Arbeiten fallen die Anliegerbeiträge unterschiedlich hoch aus. Der Tenor der Diskussion: Eine vernünftige Sanierung wird einer kompletten Baumaßnahme vorgezogen.

Treffpunkt Kreuzdamm in Blumenthal: Der Standort soll neu gestaltet und damit weiter belebt werden. Quelle: Christamaria Ruch

Ein Radweg von Blumenthal nach Blandikow wird aus Sicherheitsgründen gewünscht. Derzeit müssen Pedalritter auf der Landesstraße fahren. „Dies ist gerade für Familien mit Kindern problematisch“, so Norbert Beckmann. Er regte an, den alten Buttweg zum Radweg nach Blandikow auszubauen. An der Bushaltestelle Schule Blumenthal wird ein neuer Fahrgastunterstand angestrebt.

Auf dem Kreuzdamm als Ortsmitte in Blumenthal „fehlen nach dem Abriss mehrerer Gebäude verbindende Elemente“, sagte Bettina Teiche. Sie legte Planungsunterlagen vor, die auf eine Gestaltung des Areals abzielen. Eine multifunktionale Informationssäule, Bänke und Begrünung sollen den Kreuzdamm neu beleben. „Das ist eine gefährliche Straßenkreuzung und die Hauptkreuzung im Ort“, merkte Norbert Beckmann an. Er regte an, auf zukunftsträchtige Informationsquellen zu setzen. Damit meinte er einen hotspot, einen kostenfreien Internetzugang. Außerdem sollen Parktaschen und ein Fußgängerüberweg geschaffen werden. Während eine Einwohnerin die Gestaltung mit der Begründung ablehnte: „Dann sind da nur die Jugendlichen und machen Dreck“, entgegnete ein anderer: „Wir können alles dafür tun, dass wir die Jugend aus dem Ort vertreiben und dann sind nur noch alte Leute hier.“ Bettina Teiche betonte: „Ich mag unsere Kinder und Jugendlichen und wenn etwas ist, weisen wir sie darauf hin.“

Wer möchte Dorfkümmerer werden?

Beim Pilotprojekt „Regionalität und Mehrfunktionenhäuser“ wird in der Gemeinde Heiligengrabe im Bürgerhaus in Blumenthal exemplarisch nach Konzepten zum Erhalt der Lebensqualität und wirtschaftlichen Stabilität gesucht (die MAZ berichtete). Bis Ende 2018 stellt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft dafür Fördermittel in Höhe von 90 440 Euro bereit. Davon stehen 25 440 Euro für Personalkosten bereit. Nun wird ein Dorfkümmerer gesucht, der als Ansprechpartner und Motor vor Ort tätig wird und das Konzept umsetzt. Das Dorfgemeinschaftshaus soll dabei zu einem Mehrfunktionenhaus aufgewertet werden. Dienstleistungen, sozial-medizinische Versorgung und Kulturangebote sollen im Bürgerhaus ausgebaut, gebündelt oder etabliert werden. „Die Ausschreibung ist zu vage, es fehlen Angaben zum Arbeitsumfang und zur Vergütung“, so Detlef Bork. Bettina Teiche sicherte zu, in der Gemeindeverwaltung genauere Informationen einzuholen.

Von Christamaria Ruch

Mit Handy und Smartphone kann man schnell, einfach und überall Fotos machen. Doch nicht jeder möchte ungefragt fotografiert werden. Immer öfter wird das Knipsen in Badeanstalten zum Problem. Erste Bäder führen nun Fotografier-Verbote ein. Die Neuruppiner Fontane-Therme verteilt demnächst spezielle Aufkleber zum Abdecken der Linse.

16.06.2017

Im Land Brandenburg leben zurzeit 562000 Menschen, die über 65 Jahre alt sind. Das entspricht etwa 22 Prozent der Gesamtbevölkerung. Dem wachsenden Anteil an Senioren müssten auch die Kommunen Rechnung tragen, hieß es bei den Eröffnungsveranstaltungen zur Seniorenwoche in Kyritz und Meyenburg.

15.06.2017

Das 1. Historische Traditions- und Artilleriecorps von Kyritz hatte am Wochenende beim Dorffest in Berlitt sein Lager im Park aufgeschlagen. Sie schossen Salut für ihre Gastgeber, plünderten sie aber auch aus.

15.06.2017
Anzeige