Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Langstreckenschwimmen: Verrückt nach mehr
Lokales Ostprignitz-Ruppin Langstreckenschwimmen: Verrückt nach mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.08.2016
Sonnenschein begleitete die Schwimmer, doch der Wind sorgte für viele Wellen. Die machten das Schwimmen sehr anstrengend. Quelle: Reyk Grunow
Anzeige
Neuruppin

Nach fünf Stunden und 39 Minuten hatte Almut Barthel die Nase voll. Ein bisschen wackelig, aber eigentlich ganz gut gelaunt kletterte die Mittfünfzigerin am Neuruppiner Bollwerk aus dem Wasser. Am Samstagmorgen um punkt 10 Uhr war sie zusammen mit 20 anderen Schwimmern am südlichsten Ende des Ruppiner Sees gestartet. Von dort aus ging es für sie kraulend einmal bis zum Neuruppiner Bollwerk, dann zum Jahnbad und zurück zum Bollwerk. 15 Kilometer am Stück hat Almut Barthel schwimmend zurückgelegt. Als sie kurz nach halb vier schließlich ist Ziel kam, hatte sie nur einen Kommentar übrig: „Jetzt reicht’s auch.“

Zum 16. Mal hatte die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes zum Langschwimmen quer über den Ruppiner See eingeladen. 72 Sportler hatten sich diesmal für eine der vier Strecken über 15 Kilometer, zehn Kilometer, fünf Kilometer oder einen Kilometer angemeldet, 62 sind tatsächlich an den Start gegangen. Die 19 Grad Wassertemperatur und der unangenehme Wind haben einige am Ende doch abgeschreckt.

Zur Galerie
62 Schwimmer sind diesmal beim Langstreckenschwimmen über eine der vier Distanzen an den Start gegangen: über 15 Kilometer, zehn, fünf oder einen Kilometer. Am Neuruppiner Bollwerk steigt parallel dazu ein Familienfest.

Das Wetter machte den Schwimmern tatsächlich zu schaffen, auch Langstreckenprofis wie Peter Wor­telker, Ralf Eickhoff und Elmar Neitemeier. Die drei sind hunderte Kilometer weit gefahren, um in Neuruppin an den Start gehen zu können. Ein knappes Dutzend solcher Langstrecken-Wettbewerbe schwimmt jeder von ihnen in der Saison. Aber Neuruppin ist für sie etwas Besonderes. Wo sonst kann man eine solch lange Distanz an einem Stück schwimmen? „Fünf Kilometer werden öfter angeboten“, sagt Eickhoff. „Aber 15 Kilometer gibt es eigentlich nur hier.“

Der Ruppiner See ist damit ideal, um sich auf noch größere Herausforderungen vorzubereite. Wie die Hamburgerin Anke Höhne. Sie war im vergangenen Jahr ganz allein nur in Begleitung eines Bootes von Europa nach Afrika geschwommen: 19 Kilometer durch die Straße von Gibraltar. Das Langstreckenschwimmen in Neuruppin ist für sie ein fester Termin. Am Sonnabend holte sie in vier Stunden und 34 Sekunden Gold über zehn Kilometer.

50 Freiwillige sorgten dafür, dass alle Schwimmer sicher ins Ziel kamen

Großes Lob gab es für die Organisatoren. Gut 50 Freiwillige von Wasserwacht und Katastrophenschutz des DRK und den Feuerwehren Neuruppin, Alt Ruppin und Rheinsberg waren den ganzen Tag im Einsatz. „Das ist top organisiert hier“, fand Peter Wortelker. „Alles läuft hervorragend. Das ist nicht überall so.“

Für Neuruppin ist das Langstreckenschwimmen längst ein Großereignis. Hunderte Besucher waren am Sonnabend ans Bollwerk gekommen, um den Wettkampf der Schwimmer zu verfolgen. Rundherum gibt es inzwischen ein großes Familienfest mit Spielständen für Kinder und Erwachsene, Tombola, Hüpfburg und Clownerie. Mitgetragen wird das von der MAZ.

Die Bestplatzierten des 16. Langstreckenschwimmens

15 Kilometer, männlich:

1. FUHRMANN, Hans (SSF Bonn) 4:08:57
2. BLAHA, Reiko (TIB 1848) 4:09:24
3. WINKING, Ralf (Tri Team Steinfurt) 4:17:47

15 Kilometer, weiblich:

1. BARTHEL, Almut (SSV Ostring 93) 5:39:30

10 Kilometer, männlich:

1. ROLIRAD-EICKENSCHEIDT, Dirk (LC Blueliner) 2:24:09
2. LIPSKI, Thomas (Treptower SV) 2:50:48
3. KANTIMM, Thomas (Drensteinfurt) 3:29:14

10 Kilometer, weiblich:

1. HÖHNE, Anke (SV Poseidon Hamburg) 4:00:34
2. SCHWARZ, Erika (Berlin) 6:08:19

5 Kilometer, männlich:

1. LUDWIG, Björn (SC Siemensstadt Berlin) 1:11:40
2. BURKHARDT, Stefan (VFB Hermsdorf) 1:25:28
3. TROST, Martin (TSV Cottbus) 1:28:01

5 Kilometer, weiblich:

1. STRÜBER, Sylke (Neuruppin) 1:32:54
2. SCHOTTE, Kristina (Zimkendorf) 1:52:44
3. BRESKEWITZ, Katrin (Teamwork Berlin) 1:53:32

1 Kilometer, männlich:

1. LUDWIG, Björn (SC Siemensstadt Berlin) 14:09
2. TROST, Martin (TSV Cottbus) 19:04
3. PETZOLD, Heiko (SG Einheit Ratenow) 19:21

1 Kilometer, weiblich:

1. KANTIMM, Maike (Drensteinfurt) 19:14
2. LIEDTKE, Lina (Ketzin) 20:55
3. SCHOTTE, Kristina (Zimkendorf) 22:38

Von Reyk Grunow

Gutes Essen und gute Laune erlebten die etwa 80 Besucher beim diesjährigen Hoffest in Gadow. Am Abend erwartete sie wieder ein Überraschungsshowact. Diesmal trat das Musik- und Comedy-Duo „Die Zwei von Nebenan“ aus Blandikow auf, deren zum Teil vor der Gürtellinie nicht Halt machten.

17.08.2016

Am Sonnabend gab es Spaß, Spiel und gute Stimmung beim 23. Altfriesacker Brückenfest. 20 Mannschaften traten zum traditionellen Fischerstechen an, acht Teams kämpften beim Brückencup-Rennen um den Sieg.

17.08.2016

Als Stadt der drei Seen gab sich Lindow beim Hafenfest maritim. Großer Andrang herrschte am Sonnabend auf der Insel im Gudelacksee, auch auf dem Hafengelände zogen Shanty-Musik und später Cover-Songs mit Lennocks Light viel Volk an. Das Bootskorso fiel eher mager aus, dafür waren viele Bootshäuser geschmückt.

17.08.2016
Anzeige