Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Letzte Führung des Jahres zu den Wölfen
Lokales Ostprignitz-Ruppin Letzte Führung des Jahres zu den Wölfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 20.10.2016
Wölfe sind die Attraktion des Tierparks. Im Winter hat er täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Quelle: Tierpark Kunsterspring
Anzeige
Kunsterspring

Zum letzten Mal in diesem Jahr gibt es in den Herbstferien die Gelegenheit, an einer Führung zum Thema Wolf im Heimattierpark Kunsterspring bei Neuruppin teilzunehmen.

Am Mittwoch, 26. Oktober, beginnt dort um 14 Uhr die beliebte Tages-Themenführung „Wölfe und ihre Beutetiere“. Treffpunkt ist hinter der Brücke am Damhirschgehege. Anmeldung erbeten unter Tel.  033929/7 02 71 oder E-Mail an info@tierpark-kunsterspring.de.

Der Tierpark bietet die Themenführungen immer von April bis Oktober an. Besonders beliebt sind dabei die nächtlichen Führungen quer durch den dunklen Tierpark zum Wolfsgehege. Höhepunkt für die Besucher ist es stets, wenn der Tierparkleiter Peter Mancke oder der Wolfsbetreuer Falk Knudsen dann vor ihrem Mund die Hände zu einer Kugel formen, ein kehliges Wolfsgeheul ausstoßen und ihnen das Rudel aus dem nächtlichen Dunkel antwortet. Um diesen Gänsehautmoment zu erleben, melden sich viele Besucher schon Monate vorher zu einem der raren Termine an. So ist auch die letzte Wolfsnacht dieses Jahres längst ausgebucht.

Auch nach Oktober sind noch Sondertermine möglich – private Führungen, die zustande kommen, wenn sich Gruppen von mindestens 20 Teilnehmern beim Tierpark anmelden. Sollten sich beispielsweise genügend Leser auf der Facebook-Seite der MAZ zu so einer Führung verabreden, könnten sie sich als Gruppe anmelden und auch im November oder Dezember noch nachts die Wölfe besuchen, heißt es auf MAZ-Anfrage beim Tierpark. Zu bedenken sei aber, dass die „Wolfsnacht“ dann schon erheblich früher beginnt und dass das Wetter dann auch nicht mehr so gemütlich ist wie in einer lauschigen Sommernacht.

Von Christian Schmettow

Erwartungen und Neugierde waren groß, als im Juni das Besucher- und Informationszentrum Judenhof in Perleberg eröffnet wurde. Inzwischen hat es viele Veranstaltungen gegeben und weitere folgen.

23.10.2016

Vor 175 Jahren kam in Freyenstein die Pfarrerstochter Minna Schelle, spätere Cauer, zur Welt. Sie sollte zu einer der wichtigsten Kämpferinnen für Frauenrechte in Deutschland werden, erlebte 1918 noch die Einführung des Frauenwahlrechts und starb mit 80 Jahren in Berlin.

23.10.2016

Eine Zeitreise durch Hunger, Krankheit und Krieg ist im Museum Dreißigjähriger Krieg in Wittstock möglich. Am Sonntag bieten Mitarbeiter eine Sonderführung an. Wer findet den Pestträger und den Pestfloh?

20.10.2016
Anzeige