Volltextsuche über das Angebot:

0 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Liebenthal: Altes Feuerwehrhaus begutachtet

Begehung vorgenommen Liebenthal: Altes Feuerwehrhaus begutachtet

Das alte Feuerwehrhäuschen in Liebenthal will der Ortsbeirat künftig als Lagerraum nutzen. Damit es aber zumindest gewissen Mindestansprüchen genügt, müsste Hand angelegt werden. Wie das zu finanzieren und zu organisieren wäre, darüber wurde vor Ort diskutiert.

Voriger Artikel
Staatssekretär besuchte Allende-Grundschule
Nächster Artikel
Jubiläums-Sternfahrt nach Heilbrunn

Sitzungsgäste bei der Begehung des einstigen Feuerwehrhauses.

Quelle: Björn Wagener

Liebenthal. Das kleine alte Feuerwehrhäuschen in Liebenthal soll künftig als Lagerraum genutzt werden. Das sagte Ortsvorsteher Stefan Borner auf der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates am Dienstagabend. Künftig könnten dort diverse Fest-Utensilien und Sitzbänke untergebracht werden.

Doch das Häuschen ist in einem schlechten baulichen Zustand. Vor allem die Decke müsste erneuert und Wände neu verfugt werden.

Da auf der Sitzung des Ortsbeirates zunächst nicht konkret geklärt werden konnte, wie mit dem Häuschen umgegangen werden soll, schlug Borner spontan eine Begehung vor, an der sich nach der Sitzung auch einige Einwohner beteiligten.

Investitionsvorhaben oder Eigenleistung

Dabei bestätigte sich der Arbeitsaufwand, der nötig wäre, um den Raum zumindest so herzurichten, dass ein gewisser Mindeststandard erreicht wird. In der Diskussion ging es darum, ob es möglich wäre, das Projekt in den Investitionsplan der Gemeinde Heiligengrabe für das Jahr 2017 hinein zu bekommen oder ob das Ganze weitgehend in Eigenleistung erledigt werden müsste. Noch ist diese Frage nicht abschließend geklärt.

Unklar ist ebenso, ob die Gemeinde zumindest für Material sorgen könnte. Sicher ist bislang allerdings, dass es nicht möglich sein wird, dort eine Toilette einzubauen. Denn es gab Stimmen auf die Sitzung, die genau darauf abzielten. Der Aufwand dafür wurde jedoch als zu hoch eingeschätzt.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg