Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Tausende Treckerfans zum Treffen in Rüthnick erwartet
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Tausende Treckerfans zum Treffen in Rüthnick erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 20.04.2019
Die Mitglieder des Falut-Vereins haben das große Banner auf dem Feld aufgestellt, auf dem das alljährliche Rüthnicker Treckertreffen stattfindet. Quelle: privat
Rüthnick

Trecker-Begeisterte von Nah und Fern halten sich den 1. Mai stets frei: Seit nunmehr elf Jahren wird an diesem Feiertag traditionell die Saison der Treckertreffen eröffnet – im märkischen Dörfchen Rüthnick in der Nähe von Lindow. Auch in diesem Jahr wird so einiges auf dem Acker los und zu bestaunen sein.

„Wir rechnen mit rund 200 bis 250 Fahrzeugen – Traktoren und Landmaschinen“, erklärt Hans Töpfer vom Verein „Freunde alter Landtechnik und Traktoren“ (Falut), der einst just zu diesem Zweck gegründet wurde, das alljährliche Event auf die Beine zu stellen. 18 Mitglieder hat der Verein derzeit – allwöchentlich trifft man sich zum Schrauben, Fachsimpeln und natürlich, um das Treckertreffen zu planen.

Trecker sind seine Leidenschaft – vor allem die der Marke Deutz. Hans Töpfer aus Seebeck ist Vereins-Vize von Falut. Quelle: Regine Buddeke

„Seit Januar sind wir dran“, so Hans Töpfer, der Vize-Vereinsvorsitzende. In der Leitung hat es gerade eine Neuausrichtung gegeben – der neue Falut-Vorsitzende ist seit Neuestem Marcus Wendlandt. Sein Stellvertreter Töpfer kümmert sich um die Flyer, die inzwischen druckfertig vorliegen und die Zollstöcke. „Davon lassen wir jedes Jahr 350 Stück bedrucken – mit immer anderem Motiv“, so Töpfer. „Die bekommen dann alle Aussteller, die mit ihrem Fahrzeug nach Rüthnick kommen.“

Töpfer ist auch der Mann, der alljährlich ausgewählte Traktoren moderiert. Er selbst ist bekennender Fan der Marke Deutz – eine ganze Deutzfamilie der Baujahre 1949 bis 1965 wird er am 1. Mai präsentieren. Moderieren tut er indes auch alle anderen: „Von Allgaier bis Zettelmeyer“, sagt er. Welche es am Tag der Tage genau sein werden, weiß er nicht. Denn viele Besitzer kommen spontan und ohne Anmeldung nach Rüthnick.

Blick unter die Haube beim 9. Treckertreffen in Rüthnick. Quelle: Regine Buddeke

Man weiß vorher nie, was am Ende auf dem Acker steht und um 14 Uhr bei der traditionellen Treckerparade mitfährt. „Das ist auch sehr wetterabhängig“, weiß Töpfer. Er wird sich am 1. Mai einen Überblick verschaffen und festlegen, welche Fahrzeuge er dem Publikum in Zahl und Wort präsentiert.

Traditionell eröffnet der Rüthnicker Schützenverein punkt zehn Uhr mit einem Böllerschuss das Treckertreffen, zu dem stets auch befreundete Vereine von anderswo eingeladen sind: etwa aus Löwenberg oder die Kremmener „Landschleicher“. Auch alte Landtechnik kann jedes Jahr bestaunt werden – Familie Hacker aus Binenwalde ist stets mit historischer Technik in Rüthnick und demonstriert deren Arbeitsweise.

Zur Ausfahrt ist die Schlange der mitfahrenden Traktoren stets lang. Quelle: Regine Buddeke

Kulinarisch wird jedes Jahr so einiges geboten und auch Stände mit Trödel oder Traktoren-Ersatzteilen sind immer mit dabei. „Als Überraschung werden in diesem Jahr die Lindower Karnevalisten einen Auftritt haben“, verrät Hans Töpfer. Kinder können Quad fahren oder auf der Hüpfburg toben.

Das Eintrittsticket kostet 5 Euro (Kids bis 14 Jahre frei) – und ist gleichermaßen ein Tombola-Los. Gewinnen kann man unter anderem eine Fahrt auf einem Oldtimertraktor. Für alle anderen werden Traktorkremserfahrten angeboten. Um 16 Uhr ist Preisverleihung: Dann werden der schönste Originaltrecker und der am besten restaurierte gekürt.

Spaß auf der Wiese gibt es jedes Jahr am 1. Mai in Rüthnick – hier ein Foto von 2017. Quelle: Regine Buddeke

Apropos Kremser: Das neueste Vereinsprojekt ist ein solcher. „Der wird richtig schick - da basteln wir schon seit einem halben Jahr dran“, so Töpfer, der indes sicher ist, dass das alte Schätzchen am 1. Mai fertig ist. „Weil wir so viele fleißige Vereinsmitglieder haben“, freut er sich und nennt stellvertretend Jörg Zellmer aus Lindow, der am Kremser viel geschafft hat.

Überhaupt sei es der guten Resonanz des Treffens geschuldet, dass das Treckertreffen Jahr für Jahr erfolgreich weiterbesteht. „Den Teilnehmern, den Besuchern und nicht zuletzt den vielen Sponsoren“, bedankt sich Töpfer.

Von Regine Buddeke

Mit den Temperaturen steigt auch die Waldbrandgefahr in der Region: Die Gemeinde Fehrbellin hat deswegen alle geplanten Osterfeuer abgesagt. Andere Kommunen ziehen nach, doch manche wollen nicht auf ihre Osterfeste verzichten.

19.04.2019

Kennen Sie diese netten Menschen aus Ihrer Nachbarschaft? Wir stellen innerhalb unserer Serie „Hallo Nachbar“ Leute von nebenan vor. Jeden Tag kommen hier neue Nachbarn hinzu.

19.04.2019

Die Banzendorfer Naturwacht bereitet sich mit dem Schweden-Fan Rüdiger Meyer auf einen Nachhaltigkeits-Workshop vor. Am 4. Mai bauen Seminarteilnehmer einen Stängsel-Zaun aus nachwachsenden Rohstoffen.

16.04.2019