Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Garten des Buches: Baubeginn im Januar
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Garten des Buches: Baubeginn im Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 29.11.2018
Auftakt: Im Sommer 2017 war der erste Spatenstich gefeiert worden. Quelle: Regine Buddeke
Lindow

Die Arbeiten am geplanten Garten des Buches in Lindow sollen im Januar beginnen. Die Aufträge für den Wegebau und eine Beregnungsanlage seien vergeben, sagte der Vorsitzende des Stiftskapitels Horst Borgmann. Er hofft, dass die Arbeiten nach dem Jahreswechsel zügig beginnen können – denn die Zeit drängt. Noch im Frühjahr sollen die ersten Pflanzen in den Boden gebracht werden.

Geplant ist der Garten, in dem Pflanzen aus der Bibel, dem Koran und dem Talmud wachsen. Eigentlich hatten die Macher des Projektes schon vor eineinhalb Jahren den ersten Spatenstich gefeiert. Doch verzögerten sich die eigentlichen Arbeiten erheblich. Wegen eines Fehlers hatte die Arbeiten neu ausgeschrieben werden müssen.

2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein

Borgmann hofft, dass der Garten trotz des verspäteten Baubeginns 2019 fertig wird. Derzeit sind die Arbeiten für den Stahlbau ausgeschrieben. Geplant sind unter anderem acht Hochbeete in einer Stahlkonstruktion, die von Rollstuhlfahrern unterfahren werden kann. Auch ein neun Meter langer Wandelgang, um den sich später einmal Rosen ranken, soll den Garten schmücken.

Etwa 205000 Euro wird der unmittelbar am Perelshaus geplante Garten kosten. Etwas mehr als zunächst geplant. Dreiviertel dieser Summe bringen Borgmann und seine Mitstreiter über das europäische Förderprogramm Leader auf.

Projekt der Versöhnung

Ursprünglich hatte Borgmann einen reinen Bibelgarten geplant – einen Garten, in dem in der Bibel erwähnte Pflanzen wachsen. Gemeinsam mit der Landschaftsplanerin Susanne Geitz und dem ehemaligen Kyritzer Pfarrer und Pflanzenexperten Sascha Gebauer entschloss er sich jedoch, auch die anderen beiden Buchreligionen einzubeziehen. Der Garten sei auch ein „Projekt der Versöhnung“, hatte Borgmann bei der Vorstellung des Projektes vor fast zwei Jahren gesagt.

Etwa 30 Pflanzen sind sowohl im Koran als auch in der Bibel erwähnt. Ein Teil dieser Pflanzen soll künftig in dem 3000 Quadratmeter großen Garten wachsen – darunter auch der vermeintlich wenig exotische Senf.

Von Frauke Herweg

Er ist Stadtverordneter in Neuruppin und will sich im Mai um einen Sitz im Kreistag bewerben. Jetzt hat Die Linke Ronny Kretschmer auch als Direktkandidat für die Landtagswahl 2019 im Altkreis Neuruppin aufgestellt.

27.11.2018

Die Pläne für den Bau einer Anlage mit 16 barrierefreien Wohnungen in Herzberg befinden sich auf der Zielgeraden. Bevor der Kreis die Baugenehmigung erteilen kann, müssen die Unterlagen jetzt aber noch für vier Wochen ausgelegt werden.

20.11.2018

Ein mutmaßlicher Auto- und Fahrraddieb wurde auf seiner Flucht in einem gestohlenen Mercedes von der Polizei gefasst. Die Flucht endete schmerzhaft.

18.11.2018