Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Ein Fest als Dank
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Ein Fest als Dank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:43 16.09.2018
Weil Emma-Luise Schramm am Festtag auch noch ihren vierten Geburtstag feierte, gab es für Sie eine große Torte mit Sahne und echter Zucker-Puppe. Mama Claudia und Papa Patrick durften mitschlemmen. Quelle: Peter Lenz
Schönberg

Einfach mal Danke sagen – darum ging es beim fünften Schönberger Erntedankfest am Sonnabend. Mehr als 200 Besucher versammelten sich dazu auf dem Festplatz von Schönberg, darunter die Lindower Bürgermeisterin Heidrun Otto. Sie nutzte ebenfalls die Gelegenheit zum Danksagen und überreichte den Vereinen eine Spende in Höhe von 100 Euro aus ihrem persönlichen Etat als Dank für jahrelange ehrenamtliche Arbeit der Aktiven.

Den Erntedankgottesdienst hielt Pfarrer Holger Baum vom Pfarrsprengel Lindow/ Herzberg passenderweise unter freiem Himmel. Er dankte in seiner Predigt für die reiche Ernte – trotz der anhaltenden Trockenheit. Davon zeugte ein reich gedeckter Altar neben dem Gemeindehaus. Die Erntegaben, so verkündete Baum, werden im Anschluss dem Seniorenheim des Klosters Lindow gespendet.

Organisierten tüchtig mit: Heike Heerlein, Franziska Chlechowitz und Karin Weyhe (v.l.). Quelle: Peter Lenz

Das Erntedankfest selbst wurde, wie auch in den vergangenen Jahren, in gemeinsamer Arbeit vom Gemeindekirchenrat unter Vorsitz von Karin Weyhe, dem Heimatverein mit Franziska Chlechowitz , dem Seniorenclub Schönberg und nicht zuletzt von der freiwilligen Feuerwehr des Lindower Ortsteils organisiert, welche auch die gesamte Ausstattung stellte.

Wo man auch hinschaute, überall gab es vor allem für Kleinen Gäste jede Menge auszuprobieren und zu erspielen. Eigens hierzu hatte die Ortsvorsteherin Mandy Pöthke einen Geschicklichkeitsparcours erstellt. So konnten die Kinder sich im Gummistiefelweitwurf messen, im klassischen Sackhüpfen, ein Kugellabyrinth oder das Wikinger-Schachspiel ausprobieren.

Die Lindower Bürgermeisterin Heidrun Otto dankte den örtlichen Vereinen mit Spenden. Quelle: Peter Lenz

Wer wollte konnte natürlich auch Kegeln, das Spielmobil von EstaRuppin erleben, die Hüpfburg erkunden oder sich einfach beim Kinderschminken etwas verschönern lassen. Gleich ein doppeltes Fest erleben durfte die vierjährigee Emma Luise Schramm. Sie feierte am Samstag ihren Geburtstag und ihr zu Ehren gab es eine große Torte mit viel Sahne und einer Puppe obenauf.

Sicher nicht nur für die kleine Emma Luise ein kulinarischer Hochgenuss, durften Mama Claudia und Papa Patrick doch kräftig mit dem Geburtstagskind mitschlemmen. Die anderen Gäste konnten natürlich währenddessen die reichlich vorhandenen Speisen und Getränke an den Ständen genießen oder sich mit Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus eindecken. Eine Tombola versprach wertvolle Preise und der Abend sollte mit Musik und Tanz ausklingen.

Von Peter Lenz

Seit Jahrzehnten ärgern sich Anwohner über das trübe Wasser im Vielitzsee. Bei einer Bürgerversammlung gab es nun neue Anregungen, wie man die Wasserqualität verbessern könnte.

17.09.2018

Der bisherige Amtswehrführer Ulrich Kausel stand seit 2003 an der Spitze der Lindower Feuerwehr. Weil er 65 Jahre alt ist, musste er kürzlich den Posten aufgeben. Sein Nachfolger soll Enrico Herwy werden.

17.09.2018

Divertimento Vocale Berlin ist immer ein gern gesehener Gast in Vielitz. Am Sonntag sang das Oktett in der Musikscheune Evergreens, Filmhits, Schlager, Rock und Klassik.

10.09.2018