Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Landfrauenverein feiert ersten Jahrestag
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Landfrauenverein feiert ersten Jahrestag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 30.09.2018
Fröhliche Landfrauen mit ihrer Chefin Cordula Pahl (4.v.r.) beim Dorffest in Keller. Quelle: privat
Keller

 Die Landfrauen aus Keller (Ostprignitz-Ruppin) feiern Geburtstag, der Verband existiert jetzt ein Jahr. Das ist zwar noch kein großes Jubiläum, dennoch ist es für den kleinen Ort ein bedeutendes Ereignis.

Wie in vielen Dörfern ist es auch in Keller in den vergangenen Jahren ruhiger geworden. Die Bewohner arbeiten in den Städten, es gibt weder Geschäfte noch eine Gaststätte und so schrumpften die Kontakte zwischen den Menschen auf ein Minimum. Für Cordula Pahl ein Zeichen, dass etwas passieren muss. „Es wurde immer ruhiger um unser kleines Örtchen“, sagt die 48-Jährige. „Wie soll man sich kennenlernen, wenn nichts mehr stattfindet?“

Dierberger Landfrauen brachten die Idee nach Keller

Ein Gespräch mit den Dierberger Landfrauen brachte sie auf die Idee eine derartige Initiative auch in ihrem Dorf in Gang zu bringen. Sie nahm Kontakt zu Wilma Nickel auf, der Vorsitzenden des Kreislandfrauenvereins Ostprignitz-Ruppin und lud zu einem ersten Treffen in das Gemeindehaus ein. „Wilma Nickel gab uns viele Informationen und beantwortete Fragen. Das Interesse war erstaunlich groß und schon am 1. Oktober gründeten wir dann unseren Ortsgruppenverein Keller.“

Heute hat der Verein 26 Mitglieder, aus allen Altersgruppen. Cordula Pahl hat den Vorsitz der emsigen Landfrauen übernommen. Bereits kurz nach der Gründung fanden die ersten Veranstaltungen in Keller statt – am Gemeindehaus wurde der Weihnachtsbaum aufgestellt, die Senioren wurden zu einer Weihnachtsfeier eingeladen. „Das wollen wir jetzt jedes Jahr machen“, sagt Cordula Pahl.

Landfrauen gibt es nunmehr seit einem Jahr auch in Keller

Im August feierten die Dorfbewohner von Keller ein großes Dorffest. Es gab Wettkämpfe, ein Landfrauen-Programm und natürlich einen Kuchenbasar. Die Landfrauen präsentierten sich in ihren neuen grünen T-Shirts. „Alle Veranstaltungen wurden gut angenommen und wir haben immer ein positives Feedback von den Einwohnern bekommen“, sagt die Chefin des Vereins. Im Gemeindehaus trifft sich nun an jedem Montag um 18 Uhr die Sportgruppe, im Sommer geht es mit dem Fahrrad in die Natur.

Die Frauen in dem kleinen Ort bei Lindow genießen es, dass sie sich nun wieder über viele Probleme austauschen können. „Wir reden über alles“, sagt Cordula Pahl. „Auch über Krankheiten. Es ist ja schließlich auch wichtig, dass man einen Ansprechpartner hat, wenn es einem mal nicht so gut geht.“ Auch die Geburtstage der Landfrauen werden nicht vergessen. Ihren ersten Jahrestag feiern sie mit einer zweistündigen Kremserfahrt in die Heide und einem Country-Fest.

Für den 3. November ist bereits ein Wiesenfest mit Lagerfeuer geplant

Viel freie Zeit bleibt den Familien in Keller nicht mehr, seit die Landfrauen so aktiv sind. Für den 3. November ist bereits ein Wiesenfest mit Lagerfeuer am Weiher geplant. „Zum Sommerfest durften wir ja kein Feuer anzünden“, sagt Cordula Pahl. Im Dezember stehen die Silvester- und die Seniorenweihnachtsfeier an und im Januar geht es gemeinsam in den Neuruppiner Stadtgarten. „Die Organisation macht zwar auch Arbeit, aber dennoch macht es viel Spaß. Vor allem bekommen wir von unserem Ortsvorsteher Dietmar Schade immer Unterstützung“, sagt Cordula Pahl. Die ehemalige Restaurant-Betreiberin arbeitet seit einigen Jahren als Erzieherin, um mehr Zeit für ihr gehandicaptes Kind zu haben.

„Sorgen bereitet uns in Keller allerdings das Dorfbild. Die Bäume wurden ewig nicht beschnitten, so dass man die Beleuchtung nicht mehr sieht und die Straße ist in einem katastrophalem Zustand“, sagt sie. Die engagierte Frau möchte das nicht akzeptieren und überlegt nun, ob man eine Bürgerinitiative gründen sollte. Der Lindower Amtsdirektor Danilo Lieske hat bereits seine Unterstützung zugesagt.

Von Cornelia Felsch

Immer im Frühsommer und im Herbst laden die Mustang-Ranch-Betreiber Reno und Ricci Juran die Linedance-Gemeinde zu sich nach Schönberg. Auch am Wochenende kam viel Volk aus ganz Deutschland, um neue Tänze zu lernen und Spaß zu haben.

30.09.2018

Ein Ende mit Schmackes aber ein Ende: Mit dem gut besuchten Oktoberfest auf der Waldbühne Lindow zog sich der Förderverein zurück. Zwar kamen immer viele Gäste zu den Festen aber an Aufbauhelfern mangelte es.

03.10.2018

Attacke mit einer ungewöhnlichen Waffe: Ein Mann hat in Lindow mit einer Tüte gefrorener Hähnchenflügel auf eine Frau eingeschlagen. Anschließend machte er sich aus dem Staub.

27.09.2018