Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Lindow Hafenfest und Insel-Tag bestens besucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lindow Hafenfest und Insel-Tag bestens besucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 15.08.2018
Das Sandmännchen-Boot des Segelclubs Lindow überzeugte die Jury – es kam auf Platz 1 bei der Bootskorso. Quelle: Regine Buddeke
Anzeige
Lindow

Ein Jahr war Pause mit Hafenfest – nun gibt es wieder eins. Die Unternehmer am Hafen und Campingplatz haben sich zusammengetan und ein Fest auf die Beine gestellt, das viele Einheimische und Touristen anlockte.

Bereits am Morgen herrschte Andrang am Steg: Käpt’n Kuhnert hatte das Steuerrad der „Dorothee“ fest in der Hand und schipperte mit stoischem Seebären-Lächeln ein ums andere Mal die Passagiere auf die Insel Werder im Gudelacksee, wo Inselpächter Steffen Schindel schon auf die Neugierigen wartete.

Das Angebot war bunt: Gäste des Lindower Hafenfestes konnten sich mit dem Dampfer zur Insel Werder schippern lassen und danach gemütich am Ufer sitzen, der Live-Musik lauschen und am Ende die bunte Bootskorso beobachten, an die sich noch ein Feuerwerk anschloss.

„Wir haben bewusst auf Führungen verzichtet – die Leute können die Insel selbst entdecken“, sagt er und schaut zufrieden auf die große Wiese, wo sich die Besucher in Hängematten und Liegestühlen aalen, dann und wann ins Kanu steigen für eine Spritztour und sich den Blechkuchen schmecken lassen. Am Lagerfeuer singt jemand zur Gitarre. „Schön wars bei euch“, bekommt er immer wieder zu hören, wenn sich ein Schwung Besucher wieder verabschiedet.

Im Hafen wird es derweil immer turbulenter. Während der Shanty Chor Reinickendorf seine Seemannsweisen singt, sitzen die Leute beschwingt auf Bänken oder lümmeln in der gemütlichen Cocktail-Lounge von Marco Holstein. Jörg Tümmel und sein Team vom Campingplatz legt im Akkord Würstchen auf den Grill. „Wir mussten schon dreimal Nachschub besorgen“, sagt er zufrieden.

Rund 15 Boote nahmen an der Bootskorso teil

Auf der Bühne heizt inzwischen die Band Goodbye Gravity ein. In der Einfahrt zum Kanal sammeln sich schon die geschmückten Boote, die an der Korsofahrt teilnehmen. Eckhard Döblitz pflügt im Juryboot mit Bürgermeisterin Heidrun Otto und Petra Steffen von der Tourist-Info durch die Wellen von Boot zu Boot und Bootshaus, um die Schönsten auszusuchen.

Klarer Sieger am Ufer ist Familie Loewe mit „Venedig am Gudelack“ – auf den Wellen ist das Boot des Lindower Segelclubs der heiße Favorit, von dem das Sandmännchen Traumsand streut. An Schlaf denkt da indes noch keiner – schließlich wartet noch das traditionelle Feuerwerk überm See. reb

Von Regine Buddeke

Heiratswillige müssen sich wohl Alternativen zur Hochzeit im Landgut Gühlen suchen. Der neue Besitzer der denkmalgeschützten Anlage plant möglicherweise eine Neuausrichtung des Objekts.

10.08.2018

Rund 170 Wanderer – viele Syrer aber auch andere Nationalitäten – wandern derzeit im Ruppiner Land: der Frans’ Hike kommt aus Syrien. Seit 2015 wird auch in Deutschland gewandert.

06.08.2018

Sie gehören zu den Brandenburger Symphonikern und bringen von ihren Konzertreisen Instrumente und Musikstile aus aller Welt mit. Als Ensemble Jacaranda spielen sie mit all dem auf: vom Feinsten.

06.08.2018
Anzeige