Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Lkw-Fahrer lässt Kinder ins warme Fahrerhaus
Lokales Ostprignitz-Ruppin Lkw-Fahrer lässt Kinder ins warme Fahrerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:34 08.02.2018
Der Lkw-Fahrer half den Unfallopfern bei Eiseskälte. Quelle: dpa
Anzeige
Rheinsberg

Eine 50-jährige Mutter mit ihren zwei Kindern hatte am Mittwoch um 20 Uhr einen Wildunfall auf der Bundesstraße 122 von Rheinsberg in Richtung Zechlinerhütte. Nach der Kollision mit einem Wildschwein war der Opel nicht mehr fahrbereit. Der Schaden lag bei rund 3000 Euro.

Das Wildschwein lebte wohl zunächst noch, starb aber noch vor Eintreffen der Polizei an der Unfallstelle.

Lkw-Fahrer nimmt Kinder auf

Am Unfallort hatte ein Lkw-Fahrer angehalten und bot den Verunfallten Hilfe an. Die beiden vier und elfjährigen Kinder durften sich bei eisiger Kälte im Fahrerhaus aufwärmen.

Nach der polizeilichen Unfallaufnahme erfuhr die Autofahrerin, dass das Eintreffen eines Abschleppfahrzeuges noch eine geraume Zeit dauern würde. Das Unfallfahrzeug wurde daraufhin von der Straße geschoben.

Im Streifenwagen zu Verwandten

Die Besatzung des Funkstreifenwagens brachte die Mutter und ihre beiden Kinder nach Zechlinerhütte zu Verwandten ins Warme.

Von MAZ-online

Norbert Beckmann, der Leiter des Hagebaumarktes in Wittstock, bekräftigt in einem Offenen Brief an die „Entscheidungsträger“ seine Kritik an die beabsichtigte Umleitung für den bevorstehenden Straßenbau in Wittstock. Unterstützung erhält er von der SPD-Fraktion der Wittstocker Stadtverordnetenversammlung.

07.02.2018

Von den vielen Besuchern der Landesgartenschau in Wittstock im Jahr 2019 werden einige sicher auch mit dem Elektroauto anreisen. Um darauf und das wachsende Interesse der Bevölkerung an E-Mobilität vorbereitet zu sein, plant die Stadt die Errichtung einer Stromtankstelle vor dem Bahnhof. Als Partner soll die Energie Mark Brandenburg mit ins Boot geholt werden.

07.02.2018

Mal im Hellen, mal im Dunklen bei Schwarzlicht zeigten am Mittwochnachmittag die Teilnehmer der Zirkus AG im Blumenthaler Bürgerhaus ihre Kunststücke. Das Projekt ist eines von vielen, das Blumenthals Kümmerin im Bürgerhaus, Deniz Öz, und Schulsozialarbeiterin Madlen Striegler künftig auf die Beine stellen wollen.

07.02.2018
Anzeige