Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Männerballett von 1998 in Höchstform
Lokales Ostprignitz-Ruppin Männerballett von 1998 in Höchstform
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 14.02.2018
Ein besonderer Leckerbissen zum Schluss: Das Männerballett von 1998 brachte den Erfolgstanz „Moskau“ noch einmal auf die Bühne. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Wittstock

Nach 20 Jahren noch immer fit – Respekt: Das Männerballett des Wittstocker Carnevalclubs (WCC) von 1998 tanzte am Samstagabend in der Stadthalle „Moskau“, nach dem Hit von Dschingis Khan. Auf der Bühne standen insgesamt 22 Beine, rund eine Tonne Gewicht und 546 Jahre Lebenszeit. Es war der letzte Act und gleichzeitig der Höhepunkt der großen Gala zur 30. Session des WCC. Mit diesem Tanz war das Ballett schon im Fernsehen aufgetreten und hatte einen Landeswettbewerb gewonnen. „Wir haben ihn bestimmt 500 Mal aufgeführt“, sagt Holger Seedorf, der Trainer der Truppe.

Tanz ist eine starke Säule im Programm

Aber natürlich hatte der WCC noch viel mehr zu bieten. Die Blaue Garde, die Funken und die Fünkchen hatten jeweils mehrere Auftritte. Für die Jüngsten gab es hinterher noch auf der Bühne etwas zu trinken. „Tanz ist eine starke Säule unseres Programms“, sagte Präsident Egbert Schröder, der gleich zu Beginn auch einen Scheck über 300 Euro von Bürgermeister Jörg Gehrmann entgegen nehmen konnte. Der Stadt-Chef, der einen Freundschaftsorden überreicht bekam, genoss den Abend an der Seite seiner Begleiterin Kirsten Otto.

Echte Rheinländerin in der Bütt

Moderator Lutz und seine charmante Co-Moderatorin Frau Schmidt – im aufreizenden Glitzerkleid – führten durch die Show. Mit Gaby Weiß als „Muddi“ war erstmals sogar eine echte Rheinländerin in der Bütt. Sie lebt

30 Jahre Wittstocker Carnevalklub (WCC): Das wurde am Samstagabend gebührend in der Stadthalle gefeiert. Mit vielen Tanzeinlagen der Fünkchen, Funken und Blauen Garde; Büttenreden, Musik und Bling-Bling heizten knapp 70 Akteure des WCC dem Publikum ein. Kaum ein Bühnen-Act kam ohne Zugabe davon. Zum Schluss gab es einen ganz besonderen Leckerbissen: Das Männerballett von vor 20 Jahren tanzte „Moskau“.

inzwischen bei Perleberg. „Andreas Gabalier“ sorgte ebenso für Stimmung wie „Elvis“, der samt gekonntem Hüftschwung über die Bühne wirbelte. Die Dossehummeln wiegten sich im Abba-Takt, und Antje Biewald-Blumenthal war eine weitere Frau in der Bütt. Kaum jemand kam ohne Zugabe davon. Das Prinzenpaar Jan I. und Michaela I. hatten stets alles im Blick.

Zwischendurch wurde immer wieder getanzt

Zwischendurch bekamen die bunt und kreativ kostümierten Gäste immer mal wieder Gelegenheit zu tanzen. Die Halle war gut gefüllt. „Wir sind zufrieden. Die Tendenz geht nach oben“, resümierte Egbert Schröder. Das Kinderprinzenpaar John I und Josephin I war ebenfalls mit von der Partie; hat seinen großen Auftritt aber erst am Sonntagnachmittag beim Kinderkarneval.

Von Björn Wagener

Füchse zu erlegen, ist in der Öffentlichkeit nicht unumstritten. Und seinen Pelz zu tragen, traut sich selbst mancher Jäger kaum noch. Dennoch wird der Jagd auf diesen Räuber in der Region noch immer große Bedeutung beigemessen, und zwar aus vielerlei Gründen.

10.02.2018

Ein Kellerbrand sorgte am Samstagnachmittag für ein Großaufgebot der Feuerwehren aller Wusterhausener Gemeindeteile, aber auch umliegender Kommunen. Fast ein Dutzend Bewohner mussten evakuiert werden.

11.02.2018

Bei der Jahresdienstversammlung der Kyritzer Stadtfeuerwehr wurde die Angliederung an die Spezialeinheit Technische Hilfe und Gefahrgutzug des Landkreises Ostprignitz-Ruppin verkündet. Auch die Schließung des Standorts Gantikow sowie die Nachwuchsarbeit waren Themen.

10.02.2018
Anzeige