Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mann begrapscht tanzende Frau
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mann begrapscht tanzende Frau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 21.02.2017
Der Grapscher blieb unerkannt. Nun erhofft sich die Polizei Hinweise. Quelle: dpa
Anzeige
Neuruppin

Eine 23-jährige betrunkene Frau ist am Montagnachmittag in Neuruppin offenbar von einem Mann begrapscht worden. Feuerwehrleute riefen gegen 16 Uhr die Polizei, weil die Frau in Höhe der Wache an der Schinkelstraße enthemmt und mit einer Flasche Whiskey in der Hand tanzte, dabei zeitweise den Straßenverkehr behinderte und sich so selbst in Gefahr brachte. Die Frau trug Kopfhörer und sang zur Musik laut mit.

Gegenüber den Polizisten sagte sie, ein Unbekannter habe sie von der Straße zum Feuerwehrgebäude gedrängt und dabei ihre Brust angefasst. Auch habe der Mann mit ihr gesprochen – was er wollte, habe sie wegen ihrer Kopfhörer aber nicht verstanden. Ein Atemalkoholtest bei der Frau ergab einen Wert von 1,1 Promille; die Schilderungen der Frau wurden vor Ort allerdings von mehreren Zeugen bestätigt.

Anzeige wegen sexueller Beleidigung

Die 23-Jährige wurde wegen ihres eigenen Verhaltens zur Ordnung ermahnt, von Amts wegen nahmen die Polizisten gegen den Tatverdächtigen eine Anzeige wegen sexueller Beleidigung auf. Der Mann wird als 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß beschrieben, zur fraglichen Zeit soll er eine dunkelblaue Jeans, eine graue Jacke, einen dunkelblauen Rucksack und weiße Turnschuhe getragen haben. Nach Zeugenaussagen hat der Mann kurze dunkelblonde Haare.

Die Kriminalpolizei erhofft sich Hinweise unter 03391/35 40.

Von MAZonline

Zwei Kandidaten gab es für die Nachfolge auf dem Posten des ehrenamtlichen Bürgermeisters in Neustadt. Am Montag trafen die Stadtverordneten ihre Wahl. Karl Tedsen (CDU) setzte sich mit zehn zu sechs Stimmen gegen Alexander Jachmann (Linke) durch.

24.02.2017

Seit 19 Jahren fließt in der Frauensportgruppe der Schweiß. Acht Jahre lang trafen sich die Frauen in Berlinchen, wechselten 2007 nach Sewekow. Unter den Augen des legendären Boxers Max Schmeling spulen sie in der gleichnamigen Halle Woche für Woche ein dynamisches Aerobicprogramm ab. In dem 90 minütigen Training gönnen sie sich keine Pause.

24.02.2017

Karl Sommer musste lange für seine Idee kämpfen, das aus dem einstigen Gut im Neuruppiner Ortsteil Gnewikow ein Jugenddorf wird. Kein Wunder: Mussten doch dafür Millionen investiert werden. Der Professor an der Berliner Charité fand schließlich Geldgeber, das Jugenddorf wurde 2002 eröffnet. Nun ist Karl Sommer im Alter von 76 Jahren gestorben.

24.02.2017
Anzeige