Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Martinimarkt in der Fontanestadt
Lokales Ostprignitz-Ruppin Martinimarkt in der Fontanestadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.11.2017
Rasant oder ganz gemütlich – auf dem Martinimarkt gibt es Karussells für jeden Rummelfreund. Quelle: Peter Geisler
Neuruppin

“Wir sind ja ziemlich hart im Nehmen, aber das war Wahnsinn!“ Paula und Malena sind aus Rathenow nach Neuruppin gekommen, hatten von Freundinnen vom Martinimarkt gehört und sind gerade – nach vielen Drehungen und Überschlägen ein wenig wackelig auf den Beinen – einer der Gondeln des Payball-Flippers entstiegen. Das Fahrgeschäft ist das erste Mal in Neuruppin und kommt gerade vom Oktoberfest aus München ins märkische Land. Zwölf Gondeln drehen sich hier auf einer 22 Meter großen Scheibe, die sich während der Fahrt um 45 Grad zur Seite neigt.

Rund 200 000 Besucher kommen jedes Jahr Anfang November nach Neuruppin. Dann verwandelt sich die Innenstadt mit dem Martinimarkt für zehn Tage in einen großen Rummelplatz. Seit Freitag Abend drehen sich wieder die Karussells.

Für den 362. Martinimarkt haben die Veranstalter wieder einige Neuheiten nach Neuruppin geholt. Darunter auch das „Laser Pix“, eine umgebaute Geisterbahn, in der die Gäste während der Fahrt mit Laserpistolen auf Zielscheiben schießen können. Für Unerschrockene mit gutem Magen ist vielleicht das V-Maxx richtig. Dort geht es zuerst hinauf in 55 Meter Höhe. Bei den anschließenden Loopings erwarten die Mitfahrer Beschleunigungskräfte bis zum vierfachen des eigenen Körpergewichtes.

100 Fahrgeschäfte in Neuruppin

Natürlich sind unter den etwa 100 Fahrgeschäften auch ganz gemütliche, wo sich Kinder oder Familien gemeinsam vergnügen können. Ein Renner ist dabei seit Jahren das Riesenrad auf dem Schulplatz. Das steuern Franziska Beyer und Felix Buttig mit Sohn Artur gleich zu Beginn ihrer Tour über den Rummelplatz an. Es soll ein entspannter Nachmittag werden und die Fahrt im Riesenrad ist auch für den zweijährigen Artur nicht zu viel. Für Wohlbehagen sorgen bei den Besuchern sicherlich auch die Imbiss- und Getränkestände mit ihren Verlockungen für den Gaumen.

Jeden Tag Programm

Bis zum kommenden Sonntag drehen sich zwischen Braasch- und Schulplatz ab 14 Uhr die Karussells. Am Montag können sich Senioren von Helfern des ASB über den Platz begleiten lassen. Eine Ladies Night am Dienstag und der Familientag am Mittwoch locken mit günstigen Preisen auf den Rummelplatz. Kinder und Jugendliche mit Handicap haben am Donnerstag zwischen 10 und 12 Uhr freien Eintritt. Am Freitag soll ein Höhenfeuerwerk ab 22 Uhr den Himmel erleuchten, am Sonnabend gibt es den alljährlichen Pferdemarkt und Martinibasar. Ein Markt für Tiere und Handwerk in der Zeit um den Martinstag hat die Tradition des Martinimarktes einmal begründet.

Von Peter Geisler

Nach dem Abbruch eines fast 100 Meter langen Abschnitts der Ostseeautobahn weichen viele Brummifahrer auf die A 24 aus. Das führt zu noch mehr Staus. Denn die Zahl der Großraum- und Schwertransporte auf den Autobahnen in Brandenburg ist in den vergangen sieben Jahren ohnehin schon deutlich gestiegen.

06.11.2017

Die Zahl der Jugendlichen in Ostprignitz-Ruppin, die mit Hilfe der Neuruppiner Arbeitsagentur eine Lehrstelle suchen, sinkt. Gleichzeitig haben die Firmen im Landkreis weniger Ausbildungsplätze gemeldet. Dennoch bleiben 81 Plätze unbesetzt. Immerhin ist eine andere Tendenz ermutigend.

03.11.2017

Das Spielmobil des Vereins Windpferd aus Zempow wird von den Kindern in Wittstock gut angenommen. Seit April ist es jeden Freitag auf dem Spielplatz in der Friedrich-Schiller-Straße zu Gast. Diesen Freitag hatte der Verein noch eine kulinarische Überraschung in petto: das Ofenmobil. Dabei konnten sich die Kinder ihre eigenen Pizzen backen.

03.11.2017