Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Martinimarkt lockt Rummelfreunde
Lokales Ostprignitz-Ruppin Martinimarkt lockt Rummelfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 31.10.2016
Das venezianische Karussell ist zum ersten Mal in Neuruppin. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Neuruppin

„Das ist der Hammer! Wenn man oben angekommen ist und die Augen schließt, fühlt man sich schwerelos“, sagen Laila Venzke und Katharina Mönch wie aus einem Munde. Die Mädchen aus Kyritz sind soeben dem „Monster“ entstiegen, einer Riesenschaukel, die ihre Fahrgäste in rasantem Tempo in 45 Meter Höhe schleudert. Dabei soll die vierfache Erdbeschleunigung auf den Körper wirken – bald so, wie bei einem Kampfjetpiloten.

Zur Galerie
Impressionen vom Martinimarkt in Neuruppin

Ganz gemütlich hingegen geht es ein paar hundert Meter weiter auf dem venezianischen Nostalgiekarussell zu. Auf zwei Etagen können Kinder und Erwachsene die Fahrt in Gondeln, Kutschen oder auf bunten Rössern sitzend genießen.

Rund 100 Fahrgeschäfte und knapp 50 Imbissstände locken in diesem Jahr auf die Festmeile zwischen Schul- und Braschplatz. Dazu gibt es beim Martinimarkt jeden Tag wechselnde Livemusik- und Showprogramme im Festzelt.

Mit dem traditionellen Pferdemarkt und Martinibasar warten am nächsten Sonnabend zwischen 10 und 17 Uhr zwei weitere Höhepunkte auf die Besucher, bevor dann am Sonntag die bunten Lichter auf dem Jahrmarkt ausgeknipst werden und die Musik verstummt.

Von Peter Geisler

Seit über 20 Jahren lädt die Feuerwehr des Ostprignitzdorfes Drewen zu einem Herbstfest ein. Ein großes Lagerfeuer gehört jedes Mal dazu. Erstmals wurden diesmal bei dem Fest Kürbisse geschnitzt. Dutzendweise entstanden im Gerätehaus gruselige Fratzen.

03.11.2016

Paula Kropius restauriert das Kriegerdenkmal vor der Walslebener Kirche. Das vom Bildhauer Max Wiese geschaffene Denkmal zeigt einen verwundeten Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg. Dem haben Algen und Flechten enorm zugesetzt. Die 31-jährige Restauratorin Paula Kropius bekam den Zuschlag für die Instandsetzung.

01.11.2016

Der ehrenamtliche Bürgermeister von Temnitztal wird vorerst weiterhin eine monatliche Aufwandsentschädigung von 710 Euro erhalten. Das Amt Temnitz hatte vorgeschlagen, das Salär um knapp 100 Euro zu reduzieren, weil inzwischen deutlich weniger Einwohner in der Gemeinde leben. Doch dieser Vorschlag wurde erst einmal abgelehnt.

31.10.2016
Anzeige