Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mediatoren bieten Schülern Hilfe zur Selbsthilfe
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mediatoren bieten Schülern Hilfe zur Selbsthilfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 22.03.2018
Hartmut und Elke Hanke ermöglichten mit Spendengeld zum Beispiel den Kauf eines Fröbelturms (Konzentrationsspiel) für den Sportunterricht. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Kyritz

Im Altkreis Kyritz sind Hartmut und Elke Hanke die einzigen ehrenamtlichen Schulmediatoren. Sie geben Schülern Hilfe zur Selbsthilfe. Seit 2011 ist das Ehepaar aus Holzhausen immer mittwochs in der Kyritzer Carl-Diercke-Schule. Als Senior-Mediatoren halfen sie schon so manchen Konflikt zwischen den jungen Menschen zu lösen.

Hankes sind immer auf der Suche nach neuen Mitstreitern. Werben mit Plakaten zum Beispiel in der Bibliothek oder im Kulturhaus und mit öffentlichen Aktionen für die Arbeit als Senior-Mediatoren. Im Mai bietet der Verein Senior Partner in School (SiS) wieder eine Weiterbildung zum Streitschlichter für Schule an. Hankes haben bereits Plakate dafür verteilt.

Gesucht werden Frauen und Männer ab 55 Jahre

Gesucht werden Frauen und Männer ab 55 Jahren, die an einer ehrenamtlichen Arbeit an Schulen interessiert sind und Schülern helfen wollen, Konflikte friedlich zu lösen. Der Verein Seniorpartner in School, Landesverband Brandenburg, bietet diese kostenfreie Weiterbildung an.

Die Teilnehmer sollten danach bereit sein, regelmäßig einmal wöchentlich an einer wohnortnahen Schule ehrenamtlich mit den Kindern zu arbeiten. Die Weiterbildung dauert zehn Tage und beginnt im Mai. Sie hat mehrere Seminarblöcke, die zwei bis drei Tage umfassen und in Potsdam stattfinden. Die Seminare sind die Basis für die Arbeit an den Schulen.

Hankes hoffen, dass sich die Kyritzerin, die sich bereits im vergangenen Jahr für die Arbeit interessierte und bei ihnen danach erkundigte, in diesem Jahr für die Weiterbildung bewirbt. Die erfahrenen Mediatoren wollen der Anwärterin gern helfend zur Seite stehen. „Die Arbeit erfüllt uns und ist ein sinnvoller Beitrag für die Allgemeinheit“, sagt Elke Hanke. Sie hofft, dass sich künftig noch mehr Senioren für diese Art der Hilfe entscheiden.

Großen Erfahrungsschatz gesammelt

Die Holzhausener haben bereits einen großen Erfahrungsschatz gesammelt und schöpfen daraus. Nicht selten treffen sie auf der Straße ehemalige Schüler, denen sie damals in der Schule Hilfe und Unterstützung geben konnten, die heute erwachsen sind und teilweise schon Familie haben.

Die Senior-Mediatoren Hartmut und Elke Hanke. Quelle: Sandra Bels

Gern denken sie auch die Aktionen zurück, die nicht direkt mit der Mediation zu tun hatten. Da waren zum Beispiel die Sommerfeste an der Schule, für die Hankes zum Beispiel Stelzen beigesteuert hatten. Ebenfalls durch ihr Engagement stehen für die Arbeit in der Schule zum Beispiel im Sportunterricht eine Slackline, ein Fröbelturm und ein Pedalo zur Verfügung.

Vielen Kindern fehlen Strukturen

Die Mediatoren haben über die Jahre erfahren, dass manche Kinder unstrukturiert aufwachsen, was nicht zuletzt an der Gesellschaft liege. Manchen Eltern gelinge es nicht, ihrem Nachwuchs verlässlich-tragfähige Strukturen mitzugeben. Vieles lebe sich dann in den Klassengemeinschaften aus. „Manches können die Lehrer neben ihren eigentlichen Aufgaben lenken“, so Elke Hanke. Der Verein Seniorpartner in School versucht diese immer größer werdenden Herausforderungen zu unterstützen.

Die Schulmediation findet in einem geschützten Raum statt. Dort können die Schüler ihr Problem mit sich oder anderen zusammen mit den Mediatoren erörtern. Für sie besteht Schweigepflicht gegenüber jedermann. Mit Hilfsmitteln versuchen Hankes zu ergründen, was das Problem ist, weil sich die Schüler oftmals nicht gleich ausdrücken können.

Die Mediatoren nutzen auch kurze, sinnvolle Geschichten, die Zusammenhänge sichtbar und annehmbar machen. „Fantasiereisen und Konzentrationsübungen runden unser Angebot ab“, so Elke Hanke. Sie denkt, dass diese Art des Mentaltrainings eine sinnvolle Ergänzung der Mediation ist.

22 Schulen in Brandenburg dabei

Der Verein Seniorpartner in School ist bundesweit in 340 Schulen aktiv.

Allein in Brandenburg arbeiten ehrenamtliche Schulmediatoren an 22 Schulen. Eine davon ist Kyritz mit der Carl-Diercke-Schule. In Wusterhausen ist das Angebot vakant.

Informationen zur Weiterbildung von ehrenamtlichen Schulmediatoren gibt es im Internet unter der Adresse www.sis-brandenburg.de oder per E-Mail an die Adresse info@sis-brandenburg.de oder telefonisch unter 0331/95 13 05 59 beim Seniorpartner in School, Landesverband Brandenburg.

Hartmut und Elke Hanke sind als ehrenamtliche Schulmediatoren für Nachfragen und Auskünfte über ihre Arbeit telefonisch zu erreichen unter 033973/5 22 75, per E-Mail an die Adressen elke.hanke1@web.de oder hartmut.hanke1@web.de.

Von Sandra Bels

Ostprignitz-Ruppin Kyritzer Stadtmeisterschaft im Skat - Wolfgang Deter holt beide Pokale

Der Kyritzer Wolfgang Deter ist Stadtmeister im Skat und gleichzeitig bester Spieler im Skatclub „Reizende Buben“. Der richtete am Sonntag die Meisterschaft aus. Sie hatte 48 Teilnehmer.

22.03.2018

Was steckt hinter dem Fund eines Schädels in einem Hinterhof der Bachstraße in Kyritz? Ein Anwohner entdeckte ihn bei der Gartenarbeit. Noch ist unklar, wie alt die Knochen sind. Die Mordkommission übernimmt jetzt den Fall.

22.03.2018

Der aktuelle Kälteeinbruch machte die Neustädter Pläne für eine große gemeinsame Aktion zu Beseitigung der Winterspuren am Wochenende vorerst zunichte. Ein bisschen geräumt und geputzt wurde aber trotzdem – beispielsweise in der Köritzer Kirche.

21.03.2018
Anzeige