Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mehrere Dörfer nach dem Sturm ohne Telefon
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mehrere Dörfer nach dem Sturm ohne Telefon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 16.10.2017
Nach dem Sturm waren die Einwohner in mehreren Dörfern tagelang ohne Festnetzzugang. Quelle: dpa
Anzeige
Tramnitz

Auch gut eine Woche nach dem Sturm „Xavier“ waren Einwohner von Tramnitz, Schönberg und Wulkow zumindest am Freitag noch ohne Festnetztelefonie und Internetzugang. Wolfgang Tolksdorf aus Tramnitz zeigte sich ratlos: „Die schreiben uns freundlicherweise jeden Tag eine SMS, dass die technischen Voraussetzungen noch nicht gegeben sind.“ Ansonsten bleibe den Betroffenen nur der Griff zum Mobiltelefon, wobei der Empfang auch häufig zu wünschen übrig lasse. „Über eine Woche ohne Anschluss! Das reicht eigentlich“, findet Tolksdorf und will wissen: „Was machen die denn da?“

Die MAZ fragte bei der Deutschen Telekom nach, die in dem Bereich Betreiber des Festnetzes ist. Pressesprecher Harald Lindlar erklärte dazu am Freitag: „Unsere Techniker haben heute bereits ein größeres Kabel fertig repariert, so dass ein großer Teil der Anschlüsse wieder funktionieren dürfte. Es gibt aber immer noch eine Anzahl von Beschädigungen.“ Die eingesetzten Fachleute seien allerdings zuversichtlich, auch diese Schäden spätestens im Laufe des Sonnabends beheben zu können.

Von Alexander Beckmann

Ein Streit zwischen zwei Männern rief am Donnerstagabend die Polizei in Rheinsberger auf den Plan. An der Auseinandersetzung war auch ein Stadtverordneter beteiligt. Was genau passierte, ist unklar. Die Beamten ermitteln gegen beide Männer, unter anderem wegen Bedrohung und Körperverletzung.

13.10.2017

Die Linke Bundestagsabgeordnete plauderte aus dem Nähkästchen.

13.10.2017

Die Neuruppiner Polizei hat in der Nacht zum Freitag zwei Männer festgenommen, die dringend verdächtig sind, in der Nacht in Lindow (Ostprignitz-Ruppin) zwei Brände gelegt zu haben. Die Männer, 23 und 30 Jahre alt, schweigen. Ob sie auch für die Brandserie der vergangenen Wochen in Lindow verantwortlich sind, ist noch unklar. Sie kamen in U-Haft.

19.03.2018
Anzeige