Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Menschliche Überreste am Zug und im Gleisbett
Lokales Ostprignitz-Ruppin Menschliche Überreste am Zug und im Gleisbett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 14.06.2016
Sicherungsarbeiten der Polizei auf dem Bahnhof Neustadt. Quelle: Sandra Bels
Anzeige
Neustadt

Die ICE-Strecke zwischen Neustadt und Friesack blieb am Dienstag ab 7 Uhr voll gesperrt. Kurz hinter dem Bahnhof Neustadt hatte sich ein Unglück ereignet. Der ICE war mit einer Geschwindigkeit von 230 m/h mit einer Person im Gleisbett zusammengestoßen. Das erklärte auf MAZ-Nachfrage Toralf Reinhardt von der Pressestelle der Polizeidirektion Nord in Neuruppin. Der Zug fuhr nach dem Zusammenstoß bis nach Friesack weiter und hielt dann dort. „Der Lokführer erlitt einen Schock, die Fahrgäste blieben unverletzt“, so Reinhardt.

In Friesack stellten Kriminaltechniker der Polizeidirektion West menschliche Überreste am Zug sicher. Kollegen der Polizeidirektion Nord und von der Bundespolizei waren in Neustadt im Einsatz, wo im Gleisbett ebenfalls menschliche Überreste gefunden worden waren. Zur Identität der getöteten Person konnte Reinhardt am Dienstagvormittag keine Angaben machen, auch nicht zum Unfallhergang. Er sagte aber, dass der Fahrtenschreiber des ICE für die weiteren Ermittlungen sichergestellt wurde.

Zugänge zum Bahnsteig gesperrt

Auf dem Neustädter Bahnhof waren ab 7 Uhr die Zugänge zum betroffenen Bahnsteig gesperrt. Absperrband flatterte auch vor dem Fahrstuhl in der Unterführung. Vom benachbarten Bahnsteig der Regionalbahn aus konnte man Sicherungsarbeiten der Polizei im Gleisbett erahnen.

Burkhard Ahlert, Pressesprecher für Brandenburg bei der Deutschen Bahn AG, hielt sich mit Auskünften zum Unglück am Dienstag bedeckt. Er sagte lediglich: „Alles deutet auf einen Personenunfall hin.“ Jetzt müssten die polizeilichen Ermittlungen weitere Erkenntnisse bringen.

Der Fernverkehr auf der betroffenen Strecke wurde laut Ahlert über Stendal und Wittenberge umgeleitet. Verspätungen von etwa 30 Minuten ließen sich dabei nicht vermeiden. Auch der Regionalbahnverkehr zwischen Breddin und Friesack war betroffen. Hier gab es einen Schienenersatzverkehr. Die Fahrgäste wurden mit entsprechenden Ansagen auf dem Bahnhof darüber informiert.

Von Sandra Bels

Die Vorbereitungen für das Fontanejahr 2019 fordern Neuruppin. Die Fontanestadt soll der zentrale Ort der landesweiten Feiern zum 200. Geburtstag des märkischen Dichters werden. Für die Vorbereitung bleibt nicht viel Zeit.

26.02.2018

Kyritzer und Walczer feiern am Wochenende 25. und 26. Juni in Polen die vor zehn Jahren feierlich beurkundete Partnerschaft zwischen den beiden Städten. Der Kyritzer Heimatverein hat dazu eine Ausstellung für das polnische Museum zusammengestellt, in der die Entwicklung der Knatterstadt dokumentiert wird.

16.06.2016
Ostprignitz-Ruppin Tempelgarten kann umgestaltet werden - Neuruppin: Verein spendet 55 000 Euro

Die Stadt Neuruppin will ihren Tempelgarten nach historischem Vorbild umgestalten. Rund eine halbe Million Euro fließet dafür in die einzigartige Parkanlage in maurischem Stil. Möglich wird das durch noble Spender. Der Neuruppiner Tempelgartenverein hat seit 2015 rund 55 000 Euro gesammelt.

16.06.2016
Anzeige