Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mit 66 Jahren ist nun Schluss
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mit 66 Jahren ist nun Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.06.2016
Siegfried Franke: „Ende des Monats hören wir auf.“ Quelle: Claudia Bihler
Anzeige
Zaatzke

Mit 66 Jahren, so sang schon Udo Jürgens. Mit 66 Jahren, so auch das Vorhaben des Zaatzker Wirtsehepaars Franke, wollen sie auch noch einmal etwas anderes tun. Und so gehen die beiden Ende des Monats in Rente, nachdem sie in den vergangenen acht Jahren nicht nur die Gaststätte im Ort „geschmissen“ haben, sondern auch mehrere Kindertagesstätten mit regelmäßigem Mittagsessen versorgt haben.

Arbeitsteilung wurde bei den Frankes groß geschrieben: Gudrun Franke war für die Küche und die ständige Zubereitung von frischen Mahlzeiten verantwortlich, Siegfried Franke fuhr die Mahlzeiten aus, nachdem er täglich ein paar Eimer Kartoffeln geschält hatte.

Während der vergangenen Tage arbeiten sie beide noch auf Hochtouren., denn auch die Versorgung von Veranstaltungen hat das Paar übernommen. Der Schlusspunkt soll dann aber zumindest für die eigene Gaststätte endgültig sein: „Wir haben schon Anfragen gehabt, ob wir am 2. Juli noch ein Catering übernehmen, aber wir haben abgelehnt.“

Gudrun Franke hat laut ihrem Mann bereits Angebote, in einer anderen Küche zu arbeiten. Und auch den Pachtvertrag für die ehemalige Zaatzker Schule ist zum Monatsende gekündigt.

Siegfried Franke: „Zum Monatsende ist Schluss.“ Quelle: Claudia Bihler
Gudrun Franke hat auch die Kinder in mehreren Tagesstätten bekocht.Zaatzke, Quelle: Claudia Bihler

Für die Seniorengruppe ändere sich derzeit kaum etwas, meint Heiligengrabes Bürgermeister Holger Kippenhahn: „Es ist ja Sommer, und wir müssen nicht das gesamte Gebäude heizen.“

Für die Zukunft will sich Kippenhahn mit dem Ortsbeirat eine Lösung überlegen. Und auch für das Inselfest sieht der Bürgermeister keine Probleme: „Die Insel ist öffentlich, die Zaatzker können sie nach Absprache mit der Gemeinde nutzen.“

Von Claudia Bihler

Ein Blumenkübel vor dem Haus: Tradition seit Jahrzehnten in so manchem Rheinsberger Haus. Doch vermehrt gab es zuletzt in der Prinzenstadt Streit um das Aufstellen von Topfpflanzen auf den Gehwegen der Innenstadt. Eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit, meint das Ordnungsamt. Doch nun kam auch der Bürgermeister ins Spiel.

21.06.2016

Das Urteil ist gefallen: Ein 37 Jahre alter Familienvater aus Lindow muss für viele Jahre hinter Gitter. Er hatte unter anderem im großen Stil mit Marihuana gehandelt. Schon zuvor war er kein unbeschriebenes Blatt. Als einer seiner Helfer eigenmächtig die Drogen verkaufte, ging er einen Weg, der an Mafia-Strukturen erinnert.

20.06.2016
Prignitz Mittsommernachtsshopping in Wittstock - Fest und Einkaufsbummel bis in den Abend

Dass Wittstocks Innenstadt pulsiert, wollen 31 Händler wieder am 1. Juli beim 8. Mittsommernachtsshopping zeigen. Wie Bernd Dieter Hahn vom Mittelstandsverein, der die Veranstaltung organisiert, mitteilt, soll die mittlerweile schon einem Volksfest gleichende Einkaufsnacht diesmal früher beginnen – Und zwar weil sie um eine weitere Attraktion ergänzt wird.

23.06.2016
Anzeige