Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mit 76 noch immer der beste Schütze
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mit 76 noch immer der beste Schütze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 24.10.2013
Horst Jädeke zeigt seinen Königspokal. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Ihre schmucke Uniform ließen die Schützen für diesen Wettkampf allerdings im Schrank. Sie kamen eher leger in ziviler Kleidung. Grund: "Das Schießen mit dem Vorderlader ist nicht gerade eine saubere Angelegenheit. Da sieht man hinterher immer dreckig aus, das wäre da nur schade um die schönen Uniformen", erklärte Horst Jädeke. Der 76-jährige Kyritzer durfte am Ende als Gewinner den Königspokal mit nach Hause nehmen. Diesen Pokal stiftete der bis dahin amtierende Schützenkönig Ulrich Barth.

Jädeke setzte sich, wie schon in den beiden Jahren zuvor, mit seinem Vorderladergewehr Kaliber 45 gegen seine deutlich jüngeren Konkurrenten durch. Von 150 möglichen Punkten erreichte Jädeke 124.

Von André Reichel

Ostprignitz-Ruppin Freiwillige zählen in Linum rastende Kraniche - Getöse im Morgengrauen

Wenn die Sonne aufgeht und der Dunst über dem Rhinluch aufsteigt, erheben sich allmorgendlich zehntausende Kraniche in die Luft. Die größten Vögel Europas rasten im Oktober und November auf ihrem Zug nach Frankreich und Spanien im Teichgebiet bei Fehrbellin. Dort zählen Vogelfreunde, wie viele hier Station machen.

24.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Neuruppiner Logopädin Carolin Prokop über die Ursachen des Stotterns - "Es gibt kein Stotter-Gen"

Der 22. Oktober ist Welttag des Stotterns. Die Neuruppiner Logopädin Carolin Prokop erzählt im MAZ-Gespräch, wie unterschiedlich die Ansätze sein können, um die Sprachschwierigkeiten zu heilen. Bei Kindern empfiehlt sie eine spielerische Therapie. Dann kommt auch das Handpuppen-Schaf "Luzi" zum Einsatz.

24.10.2013
Ostprignitz-Ruppin Notaufnahme im Kyritzer Krankenhaus ist rund um die Uhr besetzt - Feierabend ist hier nie

Innerhalb unserer Serie "MAZ macht mit" hat sich Reporterin Sandra Bels in der Notaufnahme des Kyritzer Krankenhauses umgeschaut und festgestellt, dass dort nicht nur Schwerkranke behandelt werden.

24.10.2013
Anzeige