Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Mit Händen und Füßen gewehrt

Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 1. Februar Mit Händen und Füßen gewehrt

Ein 25-jähriger BMW-Fahrer hat sich am Sonntagabend mit Händen und Füßen gegen seine Festnahme gewehrt, er schreckte auch vor Gewalt gegen Polizisten und den Streifenwagen nicht zurück. Der Mann, der eine Fahne hatte, wollte sich partout nicht zur Alkoholkontrolle bringen lassen.

Voriger Artikel
Der saure Victor von Barenthin
Nächster Artikel
Schlossbibliothek verschreckt Kunden


Quelle: dpa

Wittstock. Am Sonntagabend gegen 23.30 Uhr kontrollierten Polizeibeamte einen 25-jährigen Fahrer eines BMW, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Während der Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten, dass der Mann nach Alkohol roch. Einen freiwilligen Atemalkoholtest lehnte er jedoch ab. Da sich der Mann äußerst aggressiv verhielt und sogleich die Beamten beleidigte und diffamierte, zudem der Verdacht der Trunkenheit im Straßenverkehr bestand, wurden ihm die Handfesseln angelegt und er wurde zum Polizeirevier gebracht. Auf dem Weg bedrohte und beschimpfte der BMW-Fahrer die Beamten mehrfach und kündigte an, sich mit Gewalt gegen Mensch und Gegenstände gegen seine Festnahme zu wehren. Im Funkstreifenwagen trat er gegen die Seitenscheibe und rammte mit seiner Schulter die Funkanlage. Beschädigungen sind nicht entstanden. Im Gewahrsam beruhigte er sich. Ein Richter ordnete die Entnahme einer Blutprobe an. Der Mann wurde aber auch danach noch zur Verhinderung weiterer Straftaten bis zu seiner Ausnüchterung im Gewahrsam belassen. Gegen ihn wurden Strafanzeigen wegen Beleidigung, Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Widerstand aufgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Wittstock: Schreckschusspistole abgefeuert

Ein 20-jähriger wollte eine Auseinandersetzung mit einem 25-jährigen wohl unbedingt zu Ende führen: Er kreuzte nach telefonischer Ankündigung bei seinem Kontrahenten auf und forderte diesen Auf, herauszukommen. Der 25-jährige trat daraufhin mit einem Baseballschläger bewaffnet vor die Tür. Beide gerieten sich sofort wieder in die Haare, daraus ergab sich ein Gerangel, in das sich ein noch unbekannter Dritter einmischte. Während des Ringens soll der 20-Jährige eine Schreckschusswaffe gezogen und in Richtung des 25-Jährigen geschossen haben. Anschließend flüchteten er und der Unbekannte – der 25-Jährige informierte die Polizei. Er musste im Kyritzer Krankenhaus ambulant behandelt werden. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Der 20-jährige Mann wurde bisher nicht angetroffen. Die Ermittlungen dauern an.

Kyritz: Leitpfosten herausgezogen

In den frühen Morgenstunden des Montag wurde festgestellt, dass Unbekannte auf einer Länge von etwa 200 Metern in Höhe der Ortslage Klosterhof an der Kreisstraße 6820 beidseitig die Leitpfosten entfernt hatten. Die Leitpfosten lagen quer auf der Straße verteilt. Die Polizeibeamten räumten diese von der Fahrbahn, zu Verkehrsunfällen kam es nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Fehrbellin: Einbrecher im Wohnhaus

In der Nacht zu Freitag sind unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Bruno-H.-Bürgel-Straße in Fehrbellin eingedrungen. Ob etwas entwendet wurde, konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht gesagt werden. Kriminaltechniker sicherten Spuren, die Kriminalpolizei führt die Ermittlungen.

Wittstock: Briefkasten angezündet

Unbekannte haben am Sonntag in der Zeit von 9.30 Uhr bis 11.10 Uhr einen Briefkasten in der Friedrich-Schiller-Straße in Wittstock angezündet. Den Schaden von 50 Euro hat eine dort ansässige Firma zu beklagen.

Kyritz: Kinderrad gestohlen und wiedergefunden

Ein Sechsjähriger stellte sein Kinderfahrrad am vergangenen Samstag vor einem Mehrfamilienhaus in der Kyritzer Pestalozziestraße gegen etwa 15.30 Uhr ab. Gegen 16.00 Uhr, als er sein Rad erneut benutzen wollte, bemerkte er dann den Diebstahl. Am Sonntag wurde das Rad gegen 15.40 Uhr im Kyritzer Stadtgebiet aufgefunden und an die Eltern des Kindes. Offenbar war ein Neunjähriger mit dem Fahrrad unterwegs gewesen.

Kyritz: Böller im Briefkasten

Unbekannte Täter haben in der Kyritzer Friedensstraße vermutlich mit Silvester-Böllern zwei Briefkästen gesprengt. Die Kästen befinden sich neben dem Hauseingang. Vor Ort konnten Reste von Pyrotechnik aufgefunden werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Walsleben: 17-jähriger völlig neben der Spur

Während einer Verkehrskontrolle in Walsleben erhielten Polizeibeamte am Montag früh um 05.00 Uhr) die Information, dass eine verwirrte Person am Eingang der Diskothek in Walsleben stehen soll. Vor Ort wurde ein 17-Jähriger angetroffen, der zusammenhanglose Sätze von sich gab, die Orientierung verloren hatte und offenbar sprichwörtlich völlig neben der Spur stand. Bei der Durchsuchung seiner Person wurden Betäubungsmittel in Form von Amphetaminen aufgefunden und sichergestellt. Aufgrund seines Gesamtzustandes wurde ein Rettungswagen angefordert, der den 17-Jährigen dann unter Polizeibegleitung ins Ruppiner Klinikum brachte. Ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde aufgenommen.

Neuruppin: Große Augen verrieten Drogensünder

Am Sonntag gegen 23.20 Uhr wurde in Neuruppin ein 19-Jähriger mit seinem VW Polo einer Verkehrskontrolle unterzogen. Nachdem der Pkw in der Gerhard-Hauptmann-Straße anhielt, stellten die Beamten stark erweiterte Pupillen beim Fahrer fest. Ein Test vor Ort bestätigte den Verdacht und wies im Ergebnis den Konsum von Cannabis nach. Nachdem der junge Mann anschließend eine Blutprobe auf der Polizeiinspektion abgab, wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Wittstock: Alle vier Räder gestohlen

Am Montag gegen 7 Uhr stellte der Halter eines VW Caddy fest, dass offenbar in der Nacht Unbekannte von seinem im Wittstocker Sonnenweg abgestellten Auto alle vier Räder abgebaut hatten. Anschließend wurde der Caddy auf Mauersteinen aufgebockt; Schaden ca. 700 Euro.

Neustadt: Reh auf der Fahrbahn

Eine 55-Jährige fuhr am Montag gegen 07.05 Uhr mit ihrem Daimler die Straße aus Plänitz kommend in Richtung Wusterhausen, als inmitten der Fahrt ein Reh die Straße überquerte. In der Folge kam es zum Zusammenstoß, wobei am Pkw etwa 1500 Euro Sachschaden entstand und das Tier am Unfallort verendete. Das Auto konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen.

Linum: Fuchs auf der Autobahn

Ein 41-Jähriger fuhr am Montag gegen 02.30 Uhr mit ihrem Pkw Golf die Autobahn 24 in Fahrtrichtung Berlin entlang. Auf Höhe der Rast- und Tankstellenanlage Linumer Bruch rannte ein Fuchs auf die Fahrbahn, und es kam zum Zusammenstoß. Der Fahrer musste sein Auto abschleppen lassen. Der Schaden beläuft sich auf 3500 Euro.

Von MAZonline

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg