Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Mit Tempo 70 durch Kampehl
Lokales Ostprignitz-Ruppin Mit Tempo 70 durch Kampehl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.04.2016
Steffen Richter und Katrin Schröder waren in Kampehl mit einem Lasermessgerät Schnellfahrern auf der Spur. Quelle: André Reichel
Anzeige
Kyritz

Lange mussten die beiden Revierpolizisten aus der Pferdestadt Neustadt nicht warten, bis die Digitalanzeige des Lasermessgerätes eine deutliche Geschwindigkeitsübertretung anzeigte. „Das nächste Auto kommt mit 70 Kilometer pro Stunde angefahren“ sagte Polizeihauptmeister Steffen Richter, der die Messung in Kampehl mit dem Lasergerät vornahm. Polizeiobermeisterin Katrin Schröder winkte die junge Fahrerin mit ihrer Kelle heraus. Die Autofahrerin zeigte sich den Beamten gegenüber einsichtig. Dennoch waren nach Abzug von drei Stundenkilometern Toleranz bei einer Geschwindigkeitsübertretung von 17 Stundenkilometer ein Bußgeld von 35 Euro fällig.

Im Laufe dieses Einsatzes an der Ortsdurchfahrt gab es am Donnerstag weitere Geschwindigkeitsübertretungen. Die allermeisten jedoch fuhren vorschriftsmäßig. Doch das ist bei Weitem nicht immer so. Auf Wunsch vieler Kampehler Anwohner hin, die sich darüber beklagten, dass in ihrem Dorf gerast wird, hatte die Polizei bereits in den vergangenen Wochen mehrere Geschwindigkeitsmessungen vorgenommen. Die Kontrolle am Donnerstag mit einem Handlasergerät erfolgte innerhalb des landesweiten Blitz-Marathons.

40 Kontrollpunkte angekündigt

Für den Blitz-Marathon waren in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz insgesamt ­Tempokontrollen an etwa 40 verschiedenen Orten angekündigt. Im Altkreis Kyritz sollte es Kontrollpunkte an den Straßen zwischen Neustadt und Neuendorf sowie zwischen Kyritz und Herzsprung, an der Bundesstraße 5 in Mechow und bei Kunow, an der Bundesstraße 102 in Sieversdorf, an der Ortsumgehung, am Eichenweg sowie an weiteren Stellen in Kyritz und eben an der Ortsdurchfahrt von Kampehl geben. Im Bereich rund um Kyritz fand jedoch auf Grund eines Einsatzes der Polizei an anderer Stelle nur die Geschwindigkeitsmessung in Kampehl statt. Der Blitz-Marathon begann am Donnerstag um 6 Uhr und dauerte 24 Stunden. Bevorzugt wurden Messstellen in besonders sensiblen Bereichen, wie etwa vor Schulen, Kindereinrichtungen, Altenheimen und in Tempo-30-Zonen.

Wer zu schnell unterwegs war, wurde „rausgewunken“. Quelle: André Reichel

Zu hohe Geschwindigkeit ist eine häufige Unfallursache. Im Bereich der Polizeidirektion Nord, die sich über die Landkreise Ostprignitz-Ruppin, Prignitz und Oberhavel erstreckt, ereigneten sich im Jahr 2015 insgesamt 13 039 Verkehrsunfälle. Dabei sind 1856 Menschen verletzt und 28 getötet worden. Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin wurden 3352 und im Landkreis Prignitz 2657 Unfälle registriert. 1332-mal krachte es auf den Autobahnen in der Region. Das Risiko, an einem Unfall beteiligt zu sein beziehungsweise dabei verletzt zu werden, liegt somit laut Polizei im Nordwesten Brandenburgs über dem Landesdurchschnitt.

Von André Reichel

In der Neuruppiner Innenstadt soll für mehr als eine Million Euro eine neue Montessori-Kita gebaut werden. Damit würden 20 neue Kitaplätze für unter Dreijährige entstehen und 25 Plätze gesichert. Denn das Kinderhaus am Rosengarten soll künftig nur noch als Hort genutzt werden. Wo genau die neue Kita entstehen wird, das ist allerdings noch unklar.

24.04.2016

Gartow ist überall: Auf USB-Sticks, Zollstöcken, T-Shirts und selbst den Flyern, mit denen die Bürgerinitiative für den Nachtzug in die Prignitz wirbt. Zugegeben: Es ist nicht Gartow selbst, sondern meistens nur ein kleiner Hinweis auf die Druckerei, die es in diesem Dorf gibt. Doch in welchem Dorf gibt es schon eine Druckerei? Noch dazu hat sie dieses Jahr einen Grund zum Feiern.

24.04.2016

Das Pilotprojekt „Gemeinde gemeinsam gestalten – Ehrenamt im ländlichen Raum“ findet am Freitag in Pritzwalk seinen Abschluss. Es wurde initiiert von der evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg. Fünf Projekte, die von Ehrenamtlern getragen werden, entstanden dabei. Darunter ist jeweils ein Projekt in Kyritz und Dreetz.

24.04.2016
Anzeige