Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Morsche Brücke wird repariert
Lokales Ostprignitz-Ruppin Morsche Brücke wird repariert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 15.10.2016
Die morschen Bohlen halten der Last nicht mehr stand. Quelle: Maerker
Anzeige
Neu Amerika

Die seit Wochen gesperrte Brücke über die Dosse bei Neu Amerika soll bald wieder nutzbar sein. Wie Amtsdirektor Dieter Fuchs am Montag bei der Sitzung der Neustädter Stadtverordneten informierte, hat man das Material für die Erneuerung des Bohlenbelages bestellt. Allerdings sei derzeit keine sofortige Lieferung möglich. Für Ende Oktober ist die Lieferung nun angekündigt. In der zweiten Novemberwoche wolle man mit der Reparatur fertig werden und die Brücke freigeben.

Der Zustand des Bauwerkes hatte den Anliegern bereits seit Monaten zunehmend Sorgen bereitet. Die Bohlen des Belages waren morsch. Löcher taten sich auf. Die Unfallgefahr wuchs. Ende Juli gab es auf dem Kommunalportal „Maer­ker“ im Internet einen dringenden Hinweis: „Die Bohlen sind inzwischen so kaputt, dass man die Dosse sehen kann. Der Zustand ist äußerst bedenklich und gefährlich.“

Der CDU-Stadtverordnete Karl Tedsen warf dem Bauamt in dem Zusammenhang am Montag Untätigkeit vor. Das weist Bauamtsleiter Wolfgang Burau allerdings mit Nachdruck zurück: „Wir haben umgehend versucht, die Schadstelle zu sichern.“ Sie sei provisorisch abgedeckt worden. Zudem habe man eine Reparatur in Auftrag gegeben.

Wirkliche Abhilfe schuf das aber nicht. Die Reparatur verzögerte sich wegen der Lieferfristen für das nötige Material. Wenige Wochen später brach ein Pferd beim Passieren der Brücke durch den Belag. Weder Tier noch Mensch wurden verletzt, doch das Bauamt sah sich gezwungen, das Bauwerk, das die Siedlung Neu Amerika mit dem Gestütswald verbindet, vorerst komplett zu sperren.

Brücken mit Holzbelägen machen im Amt Neustadt inzwischen reihenweise Sorgen. Über die Zukunft des Bauwerkes an der Jäglitz bei Schwarzwasser wird seit fast anderthalb Jahren diskutiert. Inzwischen ist der Auftrag für eine Reparatur erteilt, die Ende November beginnen und etwa drei Wochen in Anspruch nehmen soll. Außerdem wird es eine Tonnagebeschränkung geben. Für „Karlemanns Brücke“ in Michaelisbruch will man im kommenden Jahr Fördermittel beantragen. Derweil zeichnet sich bereits ab, dass auch der Belag der hölzernen Dossebrücke am Neustädter Gestüt mittlerweile arg verwittert ist und demnächst Reparaturen nötig hat.

Von Alexander Beckmann

Die Stadt Neustadt bittet die Gemeinden des Amtes Neustadt um Hilfe beim Freibad. Die für nächstes Jahr geplante Sanierung soll die Betriebskosten des Bades deutlich senken, doch die Stadt kann die Investitionssumme nicht aus eigener Kraft aufbringen.

15.10.2016

Die Gemeinde Wusterhausen wird die Brennerei-Ruine im Ortsteil Segeletz nicht kaufen. Der Haupt- und Finanzausschuss hatte sich im nichtöffentlichen Teil seiner jüngsten Sitzung gegen einen Kauf ausgesprochen. Darüber informierte nun Bürgermeister Roman Blank die Gemeindevertreter.

15.10.2016

Seit mehr als einem halben Jahrhundert leben Klaus und Margarete Hartmann im Forsthaus Natteheide bei Papenbruch. Der pensionierte Revierförster entwickelt im Laufe der Jahrzehnte eine enge Bindung zu diesem Standort. Seit zwei Jahren liegt sein Buch über die Natteheide vor. Die Bibliothek in Wittstock verfügt über ein Exemplar.

15.10.2016
Anzeige