Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Musikalisch an den Tod Jesu erinnert

Karfreitagsgottesdienst in Wittstock Musikalisch an den Tod Jesu erinnert

Als Wittstocks Pfarrer Nikolai Jünger Karfreitag aus der Passion Jesu las, wurde er instrumental und gesanglich von drei Musikern begleitet. Diese Form des Gottesdienstes gab es in Wittstock bislang noch nicht, wie Kantor Uwe Metlitzky berichtete. Trotz gelungener Darbietung gab es für die Musiker keinen Applaus – aus einem bestimmten Grund.

Wittstock Heiliggeistkirche 53.2045159 12.5538862
Google Map of 53.2045159,12.5538862
Wittstock Heiliggeistkirche Mehr Infos
Nächster Artikel
Hoffnung für Katerbow

Uwe Metlizky (v. l.) musizierte mit Gabriele Näther und Brigitta Winkler.

Quelle: Christian Bark

Wittstock. Obwohl die Darbietung der Sopranistin Gabriele Näther, der Flötistin Brigitta Winkler und des Organisten Uwe Metlitzky durchaus zu beklatschen gewesen wäre, war an diesem Karfreitag kein Applaus in der Wittstocker Heilig-Geist-Kirche zu vernehmen. Das Publikum war dem Wunsch von Pfarrer Nikolai Jünger nachgekommen, der in diesem musikalischen Gottesdienst an den Tod Jesu Christi erinnern wollte.

Jünger hatte de Veranstaltung bewusst für 15 Uhr angesetzt. „Am Karfreitag starb Jesus zur neunten Stunde am Kreuz“, erklärte der Pfarrer. Das entspreche der heutigen Uhrzeit drei Uhr nachmittags. Und so las Jünger zwischen den dargebotenen Passionsmusiken aus zwei Stilepochen, wobei der Schwerpunkt auf Bachs Darstellung des Leidensweges lag, aus dem Passionsbericht des Neuen Testaments. Vom Verrat Jesu durch den Judaskuss über seine Verurteilung durch das Volk Jerusalems und dessen römischen Statthalter Pontius Pilatus bis hin zum qualvollen Tod des Mannes, der sich als Gottes Sohn bezeichnet haben soll. Am Ende der Musik und der Lesung löschte Jünger die beiden Kerzen am ungeschmückten Altar der Kirche. „Als Zeichen des Todes unseres Herrn“, erklärte er danach andächtig.

Pfarrer Nikolai Jünger liest aus dem Passionsbericht

Pfarrer Nikolai Jünger liest aus dem Passionsbericht.

Quelle: Christian Bark

„Diese Form des musikalischen Gottesdienstes ist neu in Wittstock“, informierte Wittstocks Kantor Uwe Metlitzky, der in dem Musiktrio die Orgel bediente. Musik und Besetzung seien speziell auf diese Veranstaltung abgestimmt gewesen. „Die Idee dazu kam mir zusammen mit Brigitta Winkler“, blickte Metlitzky ein Jahr auf den vergangenen Besuch der Flötistin in Wittstock zurück. Für die Potsdamer Sopranistin Gabriele Näther war es der erste Auftritt in der Dossestadt.

Musikalisch wird es dann auch nach Ostern in der Heilig-Geist-Kirche weitergehen. Und zwar am Samstag, 2. April, ab 14 Uhr mit dem Kindermusical „König David“. „Der Eintritt ist frei“, informierte Metlitzky, der in dem Musical am Klavier zu hören sein wird. Spenden für die Kollekte seien jedoch willkommen.

Von Christian Bark

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg