Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 3 ° Regen

Navigation:
NPD-Mann erneut ein Fall fürs Gericht

Neuruppin NPD-Mann erneut ein Fall fürs Gericht

Erneut muss sich ein Gericht mit dem Neuruppiner NPD-Stadtverordneten Dave Trick beschäftigen. Der Fall ist immer noch der, über den schon das Amts- und das Landgericht verhandelt haben. Es geht dabei um gefährliche Körperverletzung. Doch während das Amtsgericht Trick verurteilte, entschied das Landgericht auf Freispruch. Nun ist das Oberlandesgericht dran.

Voriger Artikel
Ehre für gute Seelen und Strippenzieher
Nächster Artikel
Langer Tag der Jugend und Familientag

Neuruppins NPD-Stadtverordneter Dave Trick beim Verfahren am Landgericht Mitte Dezember.

Quelle: Peter Geisler

Neuruppin. Das Brandenburgische Oberlandesgericht (OLG) will am 21. Juni entscheiden, ob der Prozess gegen den Neuruppiner NPD-Stadtverordneten Dave Trick neu aufgerollt wird. Der Abgeordnete war Mitte Dezember vom Landgericht Neuruppin vom Vorwurf freigesprochen worden, gemeinsam mit einem Begleiter im Mai 2014, eine Woche vor den Kommunalwahlen, in der Bechliner Chaussee einen Wahlhelfer der Linken vom Rad gestoßen und danach mit Faustschlägen und Tritten verletzt haben. Trick und sein Begleiter Pierre B. waren deshalb wegen gemeinschaftlich begangener, gefährlicher Körperverletzung angeklagt worden. Die vierte kleine Strafkammer des Landgerichts fand die Beweislage aber zu dürftig. Denn Trick und B. bestreiten die Vorwürfe. Sie behaupteten zudem, von dem Wahlhelfer der Linken provoziert und bespuckt worden zu sein. Andere Zeugen außer den drei Beteiligten sowie den später von beiden Parteien herbeigerufenen Polizisten gab es nicht, die die Vorwürfe hätten aufklären können.

Der Staatsanwalt legte Revision ein

Während das Amtsgericht Neuruppin die Aussagen von Trick und B. im Januar 2016 noch als Schutzbehauptung einstufte und die beiden Rechtsextremen zu mehrmonatigen Freiheitsstrafen auf Bewährung verurteilte, hob das Landgericht Neuruppin dieses Urteil elf Monate später wieder auf. Gegen diese Entscheidung hatte jedoch die Staatsanwaltschaft fristgemäß Revision eingelegt, so dass sich nun das Oberlandesgericht mit dem Fall befassen muss.

Von Andreas Vogel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg