Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Nasses Grab für die Jungstörche
Lokales Ostprignitz-Ruppin Nasses Grab für die Jungstörche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 08.07.2017
Im Juni waren die beiden kleinen Störche noch quicklebendig. Quelle: Privat
Anzeige
Rossow

Die ergiebigen Regenfälle in der vergangenen Woche sind nicht nur der Storchenbrut in Dranse zum Verhängnis geworden (die MAZ berichtete). Auch die beiden Storchenjungen in Rossow haben das feuchte Wetter nicht überstanden. „Sie sind in ihrem Nest ertrunken“, berichtet Rossows Ortsvorsteherin Nicole Rösler. Sie hatte die Jungvögel immer vom Turm der Dorfkirche aus beobachtet – nun sind nur noch die leblosen Körper im Nest zurückgeblieben. „Vielleicht holen sie sich die Greifvögel“, sagt Nicole Rösler.

Leblos liegen die beiden Jungstörche in ihrem Nest. Quelle: Christian Bark

Die beiden Jungvögel hätten die zweite Storchengeneration werden können, die seit 2012 in Rossow geschlüpft ist. Erst 2011 hatten sich wieder Störche im Ort niedergelassen. „Die alten Rossower berichteten, dass zuvor bestimmt 50 Jahre kein Storch mehr Dorf gebrütet hatte“, sagt Nicole Rösler. Der Mast vor der Dorfkirche sei lange Zeit leer gewesen. In den Jahren davor hätten sich die gefiederten Gesellen auf Masten vor Privathäusern niedergelassen.

Eine kleine Chronik im Eingangsbereich der Kirche dokumentiert die jüngste Geschichte der Rossower Störche. Ob es immer dasselbe Pärchen ist, lässt sich laut Nicole Rösler nicht genau sagen, da die Tiere nicht beringt seien. Weil Störche aber eine Nesttreue entwickeln, könnte es sich durchaus um das selbe Pärchen handeln.

Nicole Rösler hat den Werdegang der Rossower Störche am Kircheingang dokumentiert. Quelle: Christian Bark

Dass seit 2012 keine Jungvögel mehr in Rossow zur Welt gekommen sind, hängt Nicole Rösler zufolge auch vom „schlechten Timing“ der beiden Eltern ab. Einmal sei das Weibchen viel später als das Männchen zurückgekehrt. Wichtig sei aber, dass die Tiere zurückkehrten – es habe lange gedauert, bis sie den Platz vor der Kirche überhaupt angenommen hätten. „Und irgendwie gehören die Störche mittlerweile zum Ortsbild dazu“, sagt Nicole Rösler und hofft, dass die nächsten Jungen dann vielleicht doch als zweite Rossower Generation hinaus in die Welt fliegen werden.

Von Christian Bark

Zahlreiche Veranstaltungen organisiert der Kreisanglerverband Kyritz jedes Jahr. Als nächster Termin steht jetzt der immer beliebter werdende Inselpokal bevor. Der Verband ist das Dach von 19 Vereinen und deren insgesamt 1400 Mitgliedern. Er existiert nun seit einem Vierteljahrhundert.

08.07.2017

Fast eine Woche nach dem Starkregen in der Region kämpfen Helfer weiter mit den Folgen. Das THW ist seit Donnerstag im Dauereinsatz und wird es wohl noch Tage bleiben. Der Wasser- und Bodenverband Rhin-/Havelluch versucht, die Gräben frei zu bekommen, damit die Wassermassen abfließen können. Das Unwetter hat viele Vögel das Leben gekostet.

08.07.2017

Zwei Ausreißer versuchten am Dienstag in Breddin vor der Polizei zu fliehen. Der 17-jährige Junge und das ein Jahr jüngere Mädchen waren zuvor aus einer Einrichtung verschwunden und wurden dann von Beamten in Breddin entdeckt.

05.07.2017
Anzeige