Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Naturführer-Schulung für die Heide
Lokales Ostprignitz-Ruppin Naturführer-Schulung für die Heide
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.01.2016
Heidetouren sind künftig mit Naturführer möglich. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Menz

Wandern liegt im Trend, mit Angeboten zu Naturerlebnistouren wollen die Bundesländer punkten, wenn es darum geht, Touristen in die Region zu locken.

Auch im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land begleiten seit Jahren speziell ausgebildete Natur- und Landschaftsführer die Gäste erfolgreich durch die Landschaft mit ausgedehnten Wäldern und klaren Seen. Natur- und Landschaftsführer begleiten die Wanderer auf naturbezogenen Führungen, thematisch ausgesuchten Touren oder baugeschichtlichen Exkursionen in historische Stadtkerne. Darüber hinaus gibt es Insidertipps zu regionaler Küche, kulturellen Höhepunkten, Handwerkskünsten und ansässigen Künstlern. Themen gibt es in der Region zahlreiche – vom Schloss Rheinsberg, über Wanderungen zu Sagengestalten, bis hin zu Fontane- und Schinkelgedenkstätten.

Ab Februar soll es einen neuen Ausbildungskurs für Natur- und Landschaftsführer geben. In Abstimmung mit der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft Kyritz-Ruppiner Heide sollen nun in Vorbereitung der Öffnung der sogenannten Südspange (Wanderweg von Neuglienicke nach Pfalzheim und später weiter nach Fretzdorf) Natur- und Landschaftsführer mit dem Schwerpunkt Kyritz-Ruppiner Heide ausgebildet werden.

Der Lehrgang erstreckt sich über einen Zeitraum von zwei Wochen und findet vom 29. Februar bis 11. März in Menz am Sitz der Naturparkverwaltung statt. Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage der Lehr- und Prüfungsordnung des Bundesweiten Arbeitskreises der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz. Für den Lehrgang zum zertifizierten Natur- und Landschaftsführer sind von den Umweltakademien der Länder bundeseinheitliche Standards erarbeitet worden.

Lehrgangsinhalte sind unter anderem naturkundliche Grundlagen, Mensch-Kultur-Landschaft, Kommunikation und Führungsdidaktik sowie Recht und Marketing. Am Ende stehen eine schriftliche und eine mündliche Prüfung sowie eine anzufertigende Hausarbeit. Nach erfolgreicher Teilnahme wird der markenrechtlich geschützte Titel „Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer“ verliehen. Teilnehmer tragen einen Eigenanteil von 100 Euro plus 20 Euro Zulassungsgebühr für die Prüfung. Interessenten können ihre Bewerbung bis zum 10. Februar an den Naturpark Stechlin-Ruppiner Land richten.

Hinweis: Die Einrichtung befindet sich am Friedensplatz 9, 16 775 Stechlin Ortsteil Menz. Lehrgangsleiterin ist Silke Oldorff. Sie ist unter Telefon 033082/4 07 17 oder per E-Mail unter Silke.Oldorff@lugv.brandenburg.de zu erreichen. Ein Vergaberat entscheidet am 15. Februar über die Zulassung zum Lehrgang.

Von Cornelia Felsch

Massive Werbung des Brandschutzträgers, also der Kommune, könnte in Wusterhausen helfen, mehr Feuerwehrleute zu finden. Bislang sei zwar schon viel über Vergünstigungen für die ehrenamtlich tätigen Brandschützer gesprochen worden, doch herausgekommen sei nicht viel. Die Mitglieder bekräftigten ihre Forderungen daher nun erneut.

27.01.2016

Mit „Klassik und mehr“ wurde am Sonnabend in Kyritz der Auftakt für viele weitere Veranstaltungen in diesem Jahr gegeben. Dazu gehören nicht nur die vielen Aktionen unter Regie oder Beteiligung der Stadtverwaltung. Auch Kirchengemeinde, „Knattermimen“-Theater und der Förderverein Klosterviertel warten mit einigen Überraschungen auf.

27.01.2016
Ostprignitz-Ruppin Ostprignitz-Ruppin: Polizeibericht vom 24. Januar - Brand in Neuruppiner Scheune

Einen Schwelbrand gab es am Sonntag kurz nach 0 Uhr in der Scheune eines Neuruppiner Dreiseitenhofes. Polizisten war während einer Streifenfahrt der starke Rauch aufgefallen. Die Beamten weckten die Bewohner und brachten sie in Sicherheit. Den Schwelbrand bekam die Feuerwehr schnell unter Kontrolle. Brandursache und Schadenshöhe sind unklar.

24.01.2016
Anzeige