Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Neonazis planen Großaufmarsch in Neuruppin

Abschlussveranstaltung am 6. Juni 2015 Neonazis planen Großaufmarsch in Neuruppin

500 Neonazis haben am Samstag in Dresden demonstriert – und kündigten dabei ein Nachfolge-Event in Brandenburg an. Neuruppin soll im Juni 2015 der nächste Austragungsort der Abschlussveranstaltung ihrer Kampagne "Tag der deutschen Zukunft" sein. Doch die Gegendemonstranten stehen schon bereit.

Voriger Artikel
Flammendes Drama am Ruppiner See
Nächster Artikel
Feuerwehr rettet 88-Jährige

Polizeiaufgebot bei einem Neonazi-Aufmarsch an der brandenburgischen Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber in Eisenhüttenstadt.

Quelle: dpa-Archiv

Wittenberge/Neuruppin. Die Neonazis rüsten für einen Großaufmarsch in Neuruppin. Auf einem Aufmarsch mit rund 500 Teilnehmern der sogenannten "Freien Kräfte" und "Freien Kameradschaften" am Sonntag in Dresden kündigten die Rechtsradikalen an, die nächste Abschlussveranstaltung der Kampagne "Tag der deutschen Zukunft" am 6. Juni 2015 in Neuruppin durchzuführen. Auf der Abschlusskundgebung der heute in Dresden stattgefundenen Demonstration der neonazistischen Kampagne „Tag der Deutschen Zukunft“ (TddZ) wurde Neuruppin als nächster Austragungsort verkündet.

An der Kundgebung in den Dresdner Stadtteilen Pieschen und Neustadt, die von zahlreichen Gegenprotesten begleitet war, nahmen auch Neonazis aus der Prignitz und Ostprig nitz-Ruppin teil. Rechtsradikale aus Wittenberge und Wittstock verteilten Flyer für den geplanten Großaufmarsch 2015 in Neuruppin.

In Neuruppin hatte zuletzt im April 2012 ein Aufmarsch der "Freien Kräfte Neuruppin/Ost havelland" stattgefunden, der aber von Gegendemonstranten blockiert wurde. Der Polizeieinsatz während der Kundgebungen ist damals als sehr umsichtig und besonnen gelobt worden. Im Jahr zuvor, im September 2011, hatte die Polizei bei einer Neonazi-Demo hart durchgegriffen und die Sitzblockade der Gegendemonstranten mit Gewalt geräumt.

kat

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
NPD scheitert mit Klage in Karlsruhe

Darf ein Bundespräsident Rechtsextreme "Spinner" nennen? Er darf, urteilt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe und weist damit eine Klage der NPD gegen Joachim Gauck ab.

mehr
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg