Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Netter Neujahrsschwatz am Lagerfeuer

Weihnachtsbaumverbrennen in Papenbruch und Heiligengrabe Netter Neujahrsschwatz am Lagerfeuer

Alle Jahre wieder eröffnen die Dörfer rund um Wittstock mit dem Verbrennen der ausgedienten Weihnachtsbäume ihr Jahresprogramm. Dabei halten die Einwohner zugleich Rück- und Ausschau. Papenbruch hofft endlich auf die Baugenehmigung vom Landkreis für den Grillplatz im Ort. Auch die Heiligengraber trafen sich am Feuer.

Voriger Artikel
Kinder schreien vor Glück in Sewekow
Nächster Artikel
Neue Pfarrerin in Kyritz eingeführt

Ein Weihnachtsbaum nach dem anderen: Beim Feuer in Heiligengrabe behielt Roberto Bonas (l.) die Oberhand.

Quelle: Christamaria Ruch

Papenbruch/Heiligengrabe. „Kann das letzte Jahr getoppt werden?“ Zufrieden schaut Marcel Wil­debrandt in die Runde. Der Ortsvorsteher von Papenbruch blickt auf erfolgreiche zwölf Monate zurück. Denn dank einer Gewinnspielaktion gelang es den Papenbruchern, 20 000 Euro an Land zu ziehen und dieses Geld in einen neuen, großzügigen Spiel- und Grillplatz zu investieren.

Beim Weihnachtsbaumverbrennen am Sonnabend auf dem Siedlerhof des Dorfes stand dieses Thema im Mittelpunkt. Denn auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht seit September dieses Spielgelände für die jüngsten Papenbrucher bereit. Viele freiwillige Helfer hatten bei diesem Vorhaben mit angepackt. Erst dieses Engagement ermöglichte es, den tollen Gewinn in die Tat umzusetzen. „Dabei hat das Dorf zusammengefunden“, sagt Detlef Wehde. Er ist Einheitsführer bei den Brandschützern.

Doch noch immer hakt es beim Thema Grillplatz. „Wir warten seit einem halben Jahr auf die Baugenehmigung vom Landkreis. Immer wieder werden dort von einem anderen Amt neue Auflagen erteilt“, sagt Marcel Wildebrandt. Dreh- und Angelpunkt ist die Frage nach dem Feuerschutz und der Hygiene. Doch der Ortsvorsteher bleibt „guter Hoffnung“, dass alle Auflagen bald erfüllt sind.

Danny Müncheberg bewies ein sicheres Händchen für das Feuer in Papenbruch

Danny Müncheberg bewies ein sicheres Händchen für das Feuer in Papenbruch.

Quelle: Christamaria Ruch

Wehrführer Detlef Wehde verkündete Zuwachs bei den Mitgliedern. „Im Oktober letzten Jahres haben wir Danny Müncheberg als Anwärter in die Reihen der Feuerwehr aufgenommen.“ Damit wuchs die Anzahl der Aktiven auf neun. Danny Müncheberg zeigte am Sonnabend gleich, dass er für Feuer und Brandschutz ein sicheres Händchen hat. Immer wieder legte er Bäume ins Feuer und fachte somit die Glut an. Feuerwehr und Ortsbeirat bereiten seit gut neun Jahren diese Veranstaltung gemeinsam vor.

Auch in Heiligengrabe stiegen am Sonnabend Rauchzeichen gen Himmel. Denn die Mitglieder vom Sportverein des Ortes trommelten ebenfalls zum Weihnachtsbaumverbrennen. Roberto Bonas entpuppte sich dabei wieder als erfahrener Brandmeister: Immer nur einen Baum warf er gezielt in die Flammen. „Dann brennt es schön lange“, sagte er. Drei volle Traktoranhänger mit ausgedienten Bäumen luden die Vereinsmitglieder am Sportplatz ab. Vereinschef Ronny Iczak führte im vergangenen Jahr als Trainer die 1. Männermannschaft von der Kreisklasse in die Kreisliga. Derzeit überwintert das Team auf dem 11. Tabellenplatz – Trainer ist nun Roberto Bonas. „Uns ist der Klassenerhalt wichtig“, gab Ronny Iczak ein Ziel für dieses Jahr vor.

Von Christamaria Ruch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg