Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Neue Flügel für den Taufengel

Freyenstein Neue Flügel für den Taufengel

Der Taufengel in der Kirche in Freyenstein hat seit Freitag wieder Flügel und besitzt eine Taufschale. Restaurator Roland Enge und Bildhauer Claus Spies brachten die Teile aus Lindenholz an der Figur an. Rund 3000 Euro wurden investiert.

Voriger Artikel
Stiftung lädt Künstler zu Arbeitsaufenthalten ein
Nächster Artikel
Auf Schmugglerpfaden mit dem Rad

Bildhauer Claus Spies passt den Flügel an. Quelle: Björn Wagener

Freyenstein. Der Taufengel in der Freyensteiner Kirche hat seit Freitag wieder Flügel. Restaurator Roland Enge und Bildhauer Claus Spies brachten sie am Rücken des Körpers an. Außerdem komplettierten sie die Figur mit einer Taufschale, die ebenso wie die Flügel aus Lindenholz besteht.

Die Arbeiten nahmen einige Stunden in Anspruch. Denn die Flügel mussten vor Ort angepasst und leicht nachbearbeitet werden. Für einen der Flügel gab es eine breite Nut auf dem Rücken. Die kleinen Löcher darin verrieten, dass die ursprünglichen Flügel genagelt waren; die neuen Exemplare hingegen wurden geschraubt.

Die originalen Flügel könnten verbrannt sein

Claus Spies brauchte etwa eine Woche, um sie herzustellen. Als Vorlage dienten ihm Fotos von Referenzobjekten. Wo die ursprünglichen Flügel und die Taufschale abgeblieben sind, ist unklar, aber laut Roland Enge könnten sie verbrannt sein. Darauf ließen Spuren eines „großen Hitzeschadens“ auf dem Rücken des Engels schließen. Dass die Figur einst auch eine Taufschale trug, lässt die Haltung der Hände vermuten.

Das gut 30 Kilogramm schwere Stück aus der Mitte des 18. Jahrhunderts war ursprünglich blau und rotbraun, wurde aber vermutlich Ende des 19. Jahrhunderts mit Kreidegrund übermalt. „Damals hatte sich gerade in dieser Region eine pietistische Auffassung verbreitet, und da hat man die Engel auf Weiß umgestellt“, erklärt Enge.

Jahrelang unbeachtet in der Ecke

Der Taufengel hängt in der Kirche an einem langen Seil von der Decke – in etwa zweieinhalb Metern Höhe über dem Boden. Diese gut sichtbare Position ist ihm aber erst seit 2014 vergönnt. Zuvor habe er viele Jahre unbeachtet in einer Ecke gestanden, berichtet Birgit Kanzler, die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates. Erst ein bundesweiter Aufruf „Rettet die Engel“ habe die Flügelfigur in der Freyensteiner Kirche aus ihren Schattendasein geholt. Seither wurde sie bereits vor einiger Zeit schon einmal von Bildhauer Claus Spies überarbeitet, der damals auch die Füße erneuert habe, wie er am Freitag sagte.

Die aktuellen Arbeiten am Engel, bei denen nebenbei auch sein Gesicht von den Übermalungen ein Stück weit freigelegt wurde, kosteten rund 3000 Euro. „Der Betrag wurde zu zwei Dritteln vom Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg übernommen“, sagt Birgit Kanzler. Der Rest sei von der Kirchengemeinde und aus Spendengeldern zur Verfügung gestellt worden.

Flügelweihe am 31. Oktober

Am Reformationstag, 31. Oktober, findet ab 14 Uhr die Flügelweihe des Taufengels statt. Sie ist der Höhepunkt des Regionalgottesdienstes des gesamten Pfarrsprengels Meyenburg. Auf diese Weise soll dem besonderen Ereignis in Freyenstein ein festlicher Charakter verliehen werden.

Von Björn Wagener

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg