Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neue Gemeinde-App für mehr Information
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neue Gemeinde-App für mehr Information
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 04.06.2017
Andreas Gaber (l.) und Rayk Hugk (2.v.r.) von der Edis mit Bürgermeister Holger Kippenhahn (2.v.l.), Verwaltungsmitarbeiterin Sarah Wegwart und Website-Betreuer Mario Deutsch. Quelle: Björn Wagener
Anzeige
Heiligengrabe

Eine neue Gemeinde-App soll die Kommunikation und Information rund um Themen in Heiligengrabe erleichtern. Vorgestellt wurde sie am Donnerstag in der Gemeindeverwaltung. Wer sie sich herunterlädt, kann sich einen Überblick über verschiedenste Bereiche verschaffen – Neuigkeiten, Vereinsleben, Veranstaltungen, Informationen.

Im App-Store ist sie bereits verfügbar. Damit stellt sich die Gemeinde Heiligengrabe digital breiter auf, nachdem erst vor etwa zwei Monaten der Internetauftritt modernisiert worden ist.

Möglicht gemacht wurde die App in Zusammenarbeit mit dem Stromversorger Edis und einem Partner zur technischen Umsetzung. Innerhalb eines Pilotprojektes wurden für drei Kommunen solche Apps entwickelt – außer für Heiligengrabe auch für Trebbin (Teltow-Fläming) und das Amt Oder-Welse (Uckermark). „Die jeweiligen Apps unterscheiden sich leicht, sind aber im Grundaufbau gleich“, sagt Rayk Hugk vom IT-Management der Edis. Sie laufen auf Android und Apple. Auch Veranstaltungsstätten und Vereine können die App der Gemeinde Heiligengrabe für Ankündigungen, Termine und sonstige Informationen nutzen, müssten aber selbst für die Aktualität sorgen. Im Unterschied zur Website der Gemeinde, die eher kommunalbezogene Inhalte umfasst, solle die App ein größeres Gebiet abdecken – etwa bis nach Wittenberge. Laut Rayk Hugk sollen künftig noch weitere kommunale Apps erstellt werden.

Von Björn Wagener

Zwar gibt es im Kyritzer Gemeinschaftsgarten am Leddiner Weg kein fließendes Wasser, doch davon lassen sich der Initiator Marco Geitz und seine Mitstreiter nicht schrecken. Schüler der Carl-Diercke-Oberschule machten ein Stück Garten urbar. Darin wurde gepflanzt, was das Zeug hält. Zum Gärtnerglück fehlt jetzt nur noch ein Brunnen.

04.06.2017

Maler René Tschöpel feierte mit seinen Beschäftigten und der Kundschaft am Donnerstag ein Doppel-Jubiläum: Seit 15 Jahren ist er mit seinem Maler- und Bodenleger-Service selbstständig. Vor zehn Jahren eröffneten er und seine Frau Sandra dann ihr Fachgeschäft „Schöner wohnen“ im Kyritzer Prignitz-Center.

04.06.2017

Die Berufung eines 21-jährigen Eritreers blieb erfolglos. Das Landgericht Neuruppin bestätigte am Donnerstag das erstinstanzliche Urteil: Drei Jahre Freiheitsstrafe wegen Vergewaltigung. Der Angeklagte hatte von einvernehmlichem Sex gesprochen. Dagegen sprach die Aussage des Opfers, die durch zahlreiche objektive Spuren bestätigt wurde.

04.06.2017
Anzeige