Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Plätze für Kyritzer Buswartehäuschen

Infrastruktur Neue Plätze für Kyritzer Buswartehäuschen

Der alte Kyritzer Busbahnhof hat so gut wie ausgedient, seitdem der neue Knotenpunkt an der Perleberger Straße freigegeben wurde. Ein Großteil der Fläche hilft demnächst dabei, die absehbare Parkplatznot während der Sanierung der Bach-Straße zu lindern. Und noch einen positiven Nebeneffekt hat die Schließung dieses Standorts.

Voriger Artikel
Feuerwehrmann verhindert Großbrand bei Arbeitgeber
Nächster Artikel
Freyensteins Rekordjäger greift wieder an

Im Eichenweg ist eine der beiden Bushaltestellen schon aufgestellt. Sie aus Sicherheitsgründen werden jedoch nicht mehr verglast.

Quelle: Matthias Anke

Kyritz. In Mechow, in der Ortslage Grünfelde zwischen Rüdow und Drewen und zweimal im Eichenweg darf gejubelt werden, zumindest unter den Busnutzern. Denn überall dort werden die Haltestellen jetzt mit Buswartehäuschen aufgerüstet. Sie stammen vom Kyritzer Busbahnhof, der als solcher seit der Eröffnung des neuen sogenannten Knotenpunkts am Bürgerpark (Perleberger Straße) nicht mehr genutzt wird.

„Es werden aber nicht alle Häuschen abgebaut, denn es halten dort ja auch noch Busse“, informiert Bauamtsleiterin Angela Schulz auf Nachfrage. Nur sei deren Anzahl gegenüber den Vorjahren eben verschwindend gering geworden. Daher lasse sich der Großteil dieser Fläche an der Bahnhofsstraße demnächst für Pkws freigeben. Laut Angela Schulz wurden bereits 26 Stellflächen markiert. Dort sollen maßgeblich die Anwohner parken, wenn ab Mitte April ihre Johann-Sebastian-Bach-Straße gesperrt und für die Dauer von drei Jahren saniert wird.

Die nun umgesetzten Wartehäuschen werden an den Seiten jedoch nicht erneut verglast. Zu hoch sei der Reparaturaufwand. In den vergangenen Jahren wurden schließlich immer wieder Scheiben zerstört. Die Metallgestelle werden daher nun mit Holzplatten verkleidet. Zudem stehen die Haltestellen wie im Eichenweg jetzt erhöht auf Podesten, um das Einsteigen in die Busse zu erleichtern.

Illegal entsorgter Hausmüll als Problem

Mülleimer allerdings werden die Busnutzer hier und da vermissen. „Gerne würden wir Papierkörbe aufstellen, doch das verursacht eine Menge Aufwand“, sagt Angela Schulz. Gemeint ist illegal entsorgter Hausmüll.

Auf dieses Problem machte schon Bürgermeisterin Nora Görke unlängst vor den Stadtverordneten einmal mehr aufmerksam sowie vorige Woche bei der Sitzung des Seniorenbeirats des Kyritzer Altkreises im Stadtsaal des Mehrgenerationenhauses. Dort wurde sie zudem gefragt, warum es noch immer keinen Unterstand für die Bushaltestelle in der Maxim-Gorki-Straße gibt. Wie die Bürgermeisterin erklärte, sei dies Bestandteil der Pläne zur Erneuerung auch dieser Straße.

Hinweis: Seit Montag gilt in der Stadt wegen der Bauarbeiten zur Verlängerung der Straße am Bahnhof ein veränderter Busfahrplan. Nähre Infos dazu gibt es im Internet unter www.orp-busse.de oder telefonisch unter 03391/4 00 60.

Von Matthias Anke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg