Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Schneeschauer

Navigation:
Neue Prallschutzwand in der Waldring-Turnhalle

Baurabeiten in Sportstätte in Wittstock Neue Prallschutzwand in der Waldring-Turnhalle

190 300 Euro verschlingen Erneuerung und Umbau. Der alte Bretterverschlag verschwindet und wird durch neue moderne Materialien wie Filz und Schaumstoff ersetzt. Als bauausführendes Unternehmen wurde die Firma Sportbau Mokry aus Kyritz beauftragt.

Voriger Artikel
Polizei warnt vor Briefen mit dubiosem Inhalt
Nächster Artikel
Kaysers Welt (XVIII)

So sehen die Sprossen hinter der Prallwand aus.

Quelle: MAZ

Wittstock. Die Zeit der Sommerferien werden auch für den Umbau und Erneuerung in der Waldring-Turnhalle genutzt. Bis zum Schulbeginn soll die Sportstätte im Innern mit einer komplett neuen Prallschutzwand ausgestattet sein. Der alte Bretterverschlag verschwindet und wird durch neue moderne Materialien wie Filz und Schaumstoff ersetzt. Als bauausführendes Unternehmen wurde die Firma Sportbau Mokry aus Kyritz beauftragt.

Parallel dazu laufen auch teilweise die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes sowie die Umstellung der Energieversorgung. Zu den Baumaßnahmen gehören auch die Veränderungen des Eingangsbereiches, der Ausbau einer behindertengerechten Sanitäranlage und einer entsprechenden Umkleidekabine. Letzteres könne jedoch in der Kürze nicht umgesetzt werden. Diese Maßnahmen werden in der Zeit etwas nach hinten verschoben. "Damit beginnen wir im September, nach dem Landesschützentag", teilt Eckhard Gericke vom Bauamt der Stadt mit.

Das aktuelle Baugeschehen in der Waldring-Turnhalle verschlingt einen Geldbetrag in Höhe von 190300Euro. Diese Investitionssumme wurde über Jahre verteilt "häppchenweise in den Haushalt eingestellt", so Eckhard Gericke.

Die Turnhalle im Waldring hat nach und nach eine Art Runderneuerung bekommen. Zuerst hatte im Jahre 2002 die Sanierung des Daches angestanden. Die Erneuerung der Sanitäranlagen mit Umkleidekabinen, die Fassade und der Eingangsbereich folgten in den Jahren danach. Der Fußboden und die Decke sind die jüngsten Verbesserungen.

Von Madlen Wirtz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg