Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Spielplätze für Rheinsberg

Zwei Standorte im Blick Neue Spielplätze für Rheinsberg

Seit Jahren debattieren die Rheinsberger über neue Spielplätze – ohne Ergebnis. Jetzt hat der Ortsbeirat beschlossen, dafür in diesem Jahr 20 000 Euro auszugeben. Mit dem Geld soll ein alter Spielplatz in der Menzer Straße eingeebnet und neu errichtet sowie ein völlig neuer Standort in einem Wohnblockkarree an der Paulshorster Straße angelegt werden.

Voriger Artikel
Kyritzer Serienbrandstifter bald vor Gericht
Nächster Artikel
18-Jähriger nach Handyraub im Gefängnis

Statt den alten Spielplatz in der Menzer Straße aufzumöbeln, wollen Stadtvertreter dort eine neue Fläche anlegen.

Quelle: Celina Aniol

Rheinsberg. Warum einen neuen Spielplatz errichten, wenn am selben Standort schon Spielgeräte stehen? Die Antwort: Weil das Anlegen eines neuen Platzes günstiger ist, als alte Klettergerüste zu sanieren. Darauf habe ihn der neue Bauhofleiter Enrico Lemm hingewiesen, sagt Rheinsbergs Ortsvorsteher Sven Alisch. Er und der Ortsbeirat schlagen deshalb vor, dass die Stadt den bereits bestehenden Spielplatz hinter dem letzten Wohnblock an der Menzer Straße in diesem Jahr zuerst einebnet und dort dann später für etwa 10 000 Euro neue Geräte aufstellt. Ebenfalls eine Empfehlung geben die Ortsbeiratsmiglieder für den Aufbau eines neuen Spielplatzes im Karree zwischen den Wohnhäusern im Lärchen- und Buchenweg.

Für die Summe bekommt die Stadt nicht nur ein Klettergerüst, einen Sandkasten, eine Wippe und eine Schaukel. Sie könne auch darauf zählen, dass die umliegende Wiese in Ordnung gebracht wird, berichtet Sven Alisch. Ob die beiden Spielplätze in diesem Jahr tatsächlich entstehen werden, ist indes keineswegs sicher. Denn diese Investition muss noch im Etat festgeschrieben und dann von den Stadtverordneten – vermutlich im März – bestätigt werden.

Die Ortsvertreter wollen in diesem Jahr auch über weitere Spielflächen beraten. So führt das Rathaus bald ein Gespräch mit dem Finanzministerium über den Kauf des ehemaligen Grundstücks der Wasserschutzpolizei an der Schillerstraße. Zudem sollen die Standorte aller Spielplätze erfasst werden.

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Sollte Rauchen im Auto verboten werden, wenn Kinder dabei sind?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg