Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Neue Toilette kommt – irgendwann

Rheinsberger Begegnungsstätte Neue Toilette kommt – irgendwann

Seit Jahren beschweren sich die Gäste der Rheinsberger Seniorenbegegnungsstätte über die fehlende behindertengerechte Toilette. Der Betreiber kündigt jetzt einen Umbau des Hauses in der Kirchstraße an – einen Termin dafür nennt er nicht.

Voriger Artikel
Prignitzer erfolgreich bei „Jugend musiziert“
Nächster Artikel
Jugendwehr wird stärker

Toilette für Rollstuhlfahrer? Fehlanzeige.

Quelle: Peter Geisler

Rheinsberg. Keine Besuche mehr in der Rheinsberger Seniorenbegegnungsstätte. Das hat Hiltrud Senz sich geschworen. Vor Kurzem war sie mit ihrem im Rollstuhl sitzenden Mann dort zu Gast gewesen. Als ihr Mann die Toilette aufsuchen musste, stellten die beiden fest, dass die Toilette nur über eine Kellertreppe zu erreichen ist – für ihren Mann kaum zu schaffen. Zwar gelang es ihm, die Treppe zu bewältigen. Doch anschließend war er völlig erschöpft. „Ich kann es einfach nicht fassen, dass man älteren Menschen mit Gebrechen in einer Begegnungsstätte eine solche Toilette zumutet“, schreibt Hiltrud Senz in einem Leserbrief. „Eine Unverschämtheit!“

Diana Borchert, Leiterin der stationären Pflege bei „Pro Seniorenpflege im Land Brandenburg“, bedauert, derzeit keine für Rollstuhlfahrer geeignete Toilette anbieten zu können. „Das Problem besteht – leider“, sagt sie. „Pro Seniorenpflege“ betreibt in Rheinsberg ein Seniorenpflegeheim, aber auch die Seniorenbegegnungsstätte in der Kirchstraße. Borchert kündigte an, dass es nach dem Umbau der Begegnungsstätte einen neuen Raum mit gut erreichbarer Toilette geben wird – einen Termin für diesen Umbau konnte sie allerdings noch nicht nennen.

Der Umbau ist schon seit längerem geplant

Schon seit mehr als einem Jahr sei geplant, das Haus in der Kirchstraße so umzubauen, dass auch die Sozial­station aus der Schlossstraße dort mit hinziehen kann. Der jetzt als Begegnungsstätte genutzte Raum soll dann ein Büro werden, die Begegnungsstätte einen neuen Raum bekommen. Noch aber ist das Vorhaben in der Antragsphase.

Wie berichtet will der Verein „Pro Seniorenpflege im Land Brandenburg“ sein Rheinsberger Altenpflegeheim deutlich vergrößern (die MAZ berichtete). Geplant ist ein Anbau mit 28 ebenerdig gelegenen Zimmern, in denen Senioren vollstationär versorgt werden können. Im kommenden Jahr könnten die Arbeiten an dem 2,5-Millionen-Euro-Projekt abgeschlossen sein.

Von Frauke Herweg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin

Die olympischen Spiele werden künftig nicht mehr bei ARD und ZDF übertragen - eine gute Entscheidung?

57811e88-cc1d-11e5-9fb5-3858ea6ed044
Babys aus Oberhavel (6)

Babys aus Oberhavel, Januar/Februar 2016

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg