Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuer Amtsdirektor gesucht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuer Amtsdirektor gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:01 25.03.2018
Thomas Voigt, Ortsvorsteher von Garz, wurde als Chef des Amtsausschusses bestätigt. Amtsdirektorin Susanne Dorn (l.) kündigte ihren Abschied an. Quelle: Andreas Vogel
Anzeige
Werder

Das Amt Temnitz sucht einen neuen Amtsdirektor. Bewerber können sich bis zum 31. Mai bewerben. Das hat am Donnerstagabend der Amtsausschuss entschieden. Das Gremium lehnte den Verzicht auf eine Ausschreibung denkbar knapp ab. Zwar stimmten fünf Abgeordnete dafür, aber auch vier dagegen, einer enthielt sich. Notwendig wären sechs Stimmen gewesen, dann hätte in einer folgenden Abstimmung darüber entschieden werden können, ob Amtsinhaberin Susanne Dorn weitere acht Jahre das Amt Temnitz führen soll.

Seit drei Jahren den Kontakt nicht gesucht

Dorn reagierte gefasst auf die Niederlage und bedankte sich bei allen Menschen in der Temnitz-Region, die sie in den vergangenen Jahren unterstützt haben. „Ich habe gestalten und gemeinsam mit anderen Projekte entwickeln dürfen.“ Zugleich gestand sie, dass sie nicht verstehen könne, wie die Situation im Amtsausschuss derart eskalieren konnte. Dorn warf dem Vorsitzenden des Gremiums, Thomas Voigt aus Garz, vor, den Prozess zu Wahl oder Ausschreibung nicht gestaltet und in den vergangenen drei Jahren auch keinen Kontakt mehr zu ihr als Amtsdirektorin gesucht zu haben. Auch auf Fragen von ihr, Dorn, habe er nicht reagiert. Sie habe sich im November entschieden, erneut für acht Jahre bereitzustehen, nachdem sieben Mitglieder des Amtsausschusses sie dazu ermutigt hätten, so Dorn. Da sie jetzt aber in zwei Anläufen nicht gewählt worden sei, sei „jetzt Schluss“. Dorn wünschte dem zwiegespaltenen Amt, dass es wieder zusammen findet – losgelöst von persönlichen Interessen. Dafür gab es viel Beifall aus dem Publikum.

Die Amtszeit von Dorn endet am 16. Mai. Wer dann die Amtsgeschäfte führen wird, bis ein Nachfolger gefunden ist, das blieb am Abend offen.

Von Andreas Vogel

Bei Metallkugeln wie jener an der Freyensteiner Kirchturmspitze ist es üblich, dass sie mit Zeitdokumenten gefüllt werden, die bei Sanierungen dann einen Blick in vergangene Jahre ermöglicht. Im Februar war die Kugel im Rahmen der Sanierung abermals vom Turm geholt und geöffnet worden. Seit Donnerstag ist sie wieder an Ort und Stelle mit Zeitdokumenten von 2018.

22.03.2018
Ostprignitz-Ruppin Sowjetischer Ehrenfriedhof in Wittstock - Aufhübschung kann beginnen

Die Farben sind ausgeblichen und die Steine verwittert. Der sowjetische Ehrenfriedhof vor dem Wittstocker Bahnhof macht einen eher tristen Eindruck. Das soll sich nun ändern. Das Mahnmal wird aufgehübscht und mit frischer Farbe versehen. Die Fördermittel dafür sind nun bewilligt. Sofort losgehen kann es mit der Sanierung aber trotzdem nicht.

25.03.2018

Trotz Niedrig- und Negativzinsen auf dem Finanzmarkt hat die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin das vergangene Jahr so gut wie nie abgeschlossen. Es wurde mehr Geld verwaltet, auch deutlich mehr Kredite wurden gewährt. Ein Grund für das gute Ergebnis: Das Geschäft mit Wertpapieren und Fonds ist deutlich gestiegen.

25.03.2018
Anzeige