Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -9 ° wolkig

Navigation:
Neuer Bauamtsleiter erst ab November

Rheinsberg Neuer Bauamtsleiter erst ab November

Erfahrung in der Bauamtsführung hat er genug gesammelt: Schließlich hatte der Rheinsberger Stadtentwicklungsreferent den Posten bis 2016 schon einmal 14 Monate lang inne. Jetzt übernimmt er wieder die Leitung im Bauamt, bis die Chefposition neu besetzt ist. Der Bürgermeister rechnet damit, dass das im November passiert.

Voriger Artikel
In Turnhalle Geld aus Schultaschen geklaut
Nächster Artikel
Döner-Imbiss: Brüder nach Vorfall wieder frei

Thomas Lilienthal übernimmt das Amt kommissarisch.

Rheinsberg. Zwar gilt sein Vertrag noch bis Ende des Monats. Weil der Rheinsberger Bauamtsleiter aber noch Urlaubstage hatte, ist Guido Brückmann seit Anfang dieser Woche nicht mehr im Rathaus anzutreffen. Seine Aufgaben hat nun der Stadtentwicklungsreferent Thomas Lilienthal kommissarisch übernommen.

Bürgermeister Jan-Pieter Rau rechnet damit, dass der Posten ab November wieder regulär besetzt ist. Einen geeigneten Kandidaten will er den Stadtverordneten am 23. Oktober präsentieren. Acht Interessenten für das Amt haben sich in Rheinsberg gemeldet, berichtet Rau. Fünf von ihnen wurden zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen. Dass einer der Bewerber schon vor November eingestellt wird, hält der Verwaltungschef für ausgeschlossen. „Es müssen Kündigungsfristen eingehalten werden“, so Rau.

Guido Brückmann hat seinen Posten erst im Mai vergangenen Jahres angetreten. Nach der Abberufung des früheren Bauamtsleiters Jens Eggert Anfang 2015 hatte Thomas Lilienthal das Amt 14 Monate kommissarisch inne, zusätzlich zu seinem eigentlichen Posten als Referent. Die Doppelbelastung habe er gut gemeistert, bescheinigte ihm nach dieser Zeit der Bürgermeister. Er sprach sich aber dagegen, das zu einer Dauerlösung zu machen. Brückmann ist der dritte von drei Amtsleitern, die das Rathaus der Prinzenstadt in diesem Jahr verlassen haben. Er habe die Stelle nun „aus privaten Gründen“ gekündigt, sagt er. Was er nach der Zeit in Rheinsberg beruflich macht, verrät er nicht. ca

Von Celina Aniol

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Ostprignitz-Ruppin
123c76c4-dff8-11e7-a15f-f363db308704
Fontanestadt Neuruppin „damals und heute“

Neuruppin ist die Kreisstadt des Landkreises Ostprignitz-Ruppn. Der Ort erhielt 1256 das Stadtrecht und ist bekannt als Geburtsstadt von Schriftsteller Theodor Fontane und Baumeister Karl Friedrich Schinkel.

c001ffb8-fc5e-11e7-90a2-a388f9eff187
Kyritz damals und heute

Über ihre mittelalterlichen Grenzen wuchs die Knatterstadt erst im 19. Jahrhundert hinaus. Aber dann richtig: Die Stadt ist im steten Wandel begriffen. Viele alte Bauten mussten bis in die jüngste Zeit hinein neuen Ideen und Bedürfnissen weichen.

7d84d8be-fb68-11e7-b11f-9a7b802e86ee
Lindow damals und heute

Die MAZ lädt ein zu einer Zeitreise. Wir haben historische Ansichten von Lindow zusammengestellt und vom gleichen Ort aus wie damals heute noch einmal eine Aufnahme gemacht. Die Ergebnisse zeigt diese Bildergalerie. Die historischen Karten stammen aus dem Privatarchiv des Lindowers Udo Rönnefahrt.

MAZab: Termine

Was geht ab? Jede Menge Events in Potsdam und im Land Brandenburg

Kinoprogramm

Alle aktuellen Filme in den Kinos von Potsdam und im ganzen Land Brandenburg