Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuer Kämmerer in Sicht
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuer Kämmerer in Sicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.05.2017
Andreas Neubert (r.) verlässt Rheinsberg voraussichtlich, bevor sein Nachfolger kommt. Quelle: Peter Geisler
Anzeige
Rheinsberg

Der Rheinsberger Kämmerer verlässt bald die Stadtverwaltung und seine Nachfolge ist immer noch nicht geklärt. Immerhin gibt es jetzt einen vielversprechenden Kandidaten für den Posten, sagt der bisherige Amtsinhaber Andreas Neubert, der zum 1. Juli zur Neuruppiner Wohnungsbaugesellschaft NWG wechselt. Dieser soll den Stadtverordneten am 12. Juni vorgestellt – und im besten Fall gleich zum Amtsleiter berufen werden. Den Kämmererposten besetzen kann der Bürgermeister indes schon vorher in Eigenregie. Dass der Bewerber seine Stelle gleich nach der Berufung antritt, ist unwahrscheinlich. Schließlich könne der Bewerber wegen Rheinsberg nicht alles stehen lassen. Aus diesem Grund wird Neubert vermutlich keine Zeit mehr haben, um seinen Nachfolger einzuarbeiten. „Aber ich habe gute Leute im Amt: Die kriegen das mit der Einarbeitung bestimmt gut hin“, sagt der Kämmerer.

Dass diese Situation nun eintritt, sei indes so nicht geplant gewesen und sei der langwierigen Suche nach einem Nachfolger geschuldet. Fünf Monate und zwei Bewerbungsverfahren hat die Stadt gebraucht, um jemanden für das Amt zu finden, der geeignet ist und sich auch mit dem Lohn zufrieden gibt, den die Stadt zahlen kann (die MAZ berichtete). „Es war nicht so, dass die Schlange lang war“, so Andreas Neubert.

Von Celina Aniol

Das Amt Lindow hat die Idee einer Wasserskianlage auf dem Vielitzsee vorerst fallengelassen. Die Widerstände dagegen in der Gemeinde Vielitzsee und in Lindow waren zu groß.

26.05.2017

Marie-Luise Matzen, die Vorstandsvorsitzende der Tasca-Schüleraktiengesellschaft des Evangelischgen Gymnasiums Neuruppin, ist als Lions-Jugendbotschafterin ausgezeichnet worden. Die 18-Jährige soll andere junge Leute fürs Ehrenamt begeistern.

26.05.2017

Das Kino Astoria in Wittstock möchte für alle Besucher erreichbar sein. Vor zwei Jahren wurde ein Außenlift eingebaut, um Rollstuhlfahrern den Zugang zu erleichtern. Nun ist auch der Sanitärbereich behindertengerecht gestaltet. Drei Wochen schloss das Kino deswegen seine Türen. Am Donnerstag, 25. Mai, öffnet es wieder.

26.05.2017
Anzeige