Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neuer Zaun für 19 000 Euro
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neuer Zaun für 19 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 26.02.2018
Der neue Zaun um den Friedhof in Christdorf ist erst vor wenigen Tagen fertig geworden. Quelle: Björn Wagener
Christdorf

Der Friedhof in Christdorf hat jetzt eine neue Umzäunung bekommen. Der metallene, anthrazitfarbene Doppelstabmattenzaun ist modern und robust. Die Stadt Wittstock investierte 19 000 Euro, um das leidige Zaun-Problem zu beheben. Der gemauerte Vorgänger war schon lange brüchig und wackelig geworden. Dass er erneuert werden müsste, war deshalb bei Ortsbeiratssitzungen immer wieder angesprochen worden – zunächst vergeblich.

Dann aber fiel der alte Zaun im Oktober dem Sturm zum Opfer. Eines Tages lagen die Teile einfach verstreut auf dem Boden. Nun war es unumgänglich, die Umzäunung zu erneuern. Es sei sogar möglich gewesen, die vorhandenen Tore wieder zu verwenden und in den neuen Zaun zu integrieren, teilt Stadt-Sprecher Jean Dibbert dazu mit. Wenige Tage vor Weihnachten sei der neue Zaun fertig geworden.

Fläche verkleinert

Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich die Fläche des gesamten Friedhofs verkleinert. Von ursprünglich 3919 Quadratmetern seien nun 550 Quadratmeter ausgegliedert worden, so dass der Friedhof jetzt nur noch 3369 Quadratmeter groß ist.

Die Ortsvorsteherin Kerstin Stintmann ist froh, dass der neue Zaun nun da ist. „Es ist eine gute und schnelle Lösung“, sagt sie. Auch wenn es im Dorf zwiespältige Meinungen darüber gegeben habe und mancher die gemauerte Abgrenzung gern behalten hätte, so sei es doch wichtig gewesen, den Zaun überhaupt zu erneuern. Lediglich das Umfeld müsse nun noch gestaltet werden. Die Verkleinerung des Friedhofes sieht Kerstin Stintmann ebenfalls als richtige Entscheidung an.

Von Björn Wagener

Der Verkauf von Böllern und Raketen hat am Donnerstag begonnen. Wer eindrucksvoll ins neue Jahr starten will, kann sich jetzt mit diversem Silvesterzubehör eindecken.

28.12.2017

Im Frühjahr und Sommer dieses Jahres hatte sich eine ganze Reihe von Bewohnern des Stadtteils Kyritz West an der Ideensuche für ein Konzept zur Freiraumgestaltung beteiligt. Ende Januar wollen die beauftragten Planer nun ihre Ergebnisse vorlegen. Ziel ist ein attraktiveres Wohngebiet.

28.12.2017

Die Verwaltungschefs von Kyritz und Wusterhausen Nora Görke und Roman Blank halten Rückschau und wagen einen Ausblick: 2017 war für die Kommunen ein erfolgreiches Jahr und für 2018 ist schon vieles geplant. Vor allem Bauvorhaben werden das Geschehen weiter prägen.

28.12.2017