Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Ostprignitz-Ruppin Neues Dach für das Vereinsheim
Lokales Ostprignitz-Ruppin Neues Dach für das Vereinsheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.12.2016
Thomas Krieglstein (l.) vom Sportbund und Christopher Arndt von der Sparkasse ließen sich gestern von Albrecht Gottschalk (r.) das neue Dach des Vereinsdomizils zeigen.  Quelle: André Reichel
Anzeige
Nackel

 Seit Jahren hat es in das aus mehreren Baucontainern bestehende Vereinsheim des Sportvereins Blau-Weiß Nackel reingeregnet. Abhilfe sollte längst schon ein neues Dach schaffen, doch bislang fehlte es an dem dafür benötigten Geld. Inzwischen ist aus dem Wunsch allerdings Realität geworden – und ein nagelneues Dach krönt das Domizil der Nackeler Sportler. Einen Monat lang werkelten die Fußballer jedes Wochenende gemeinsam mit Fans und befreundeten Handwerkern an diesem Bauprojekt. Inzwischen ist das Dach so gut wie fertig.

Angeschoben wurde das Ganze dank einer Spende in Höhe von 1000 Euro, die der Kreissportbund und die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin im Rahmen des seit nunmehr einem Jahrzehnt bestehenden Wettbewerbs-Projektes „Jetzt wird aufgemöbelt“ locker machte. Die fehlende Restsumme übernahm eine Vielzahl von Sponsoren, die dem Verein auf die eine oder andere Weise freundschaftlich verbunden sind.

Der Sportplatz des Nackeler Vereins Blau-Weiß besteht seit 1964. Vorher gab es an zwei anderen Stellen im Dorf eine Sportstätte. Quelle: André Reichel

Jedes Jahr schreibt der Kreissportbund die mehr als 150 Sportvereine im ganzen Landkreis an und lädt sie ein, sich am Wettbewerb „Jetzt wird aufgemöbelt“ zu beteiligen. Je ein Gewinner des Wettbewerbes in den Altkreisen Kyritz, Neuruppin und Wittstock kann sich dann über besagte 1000 Euro freuen. Im Altkreis Kyritz war im Vorjahr beispielsweise der Sportverein Rot-Weiß Kyritz der glückliche ­Gewinner.

20 Vereine nahmen teil

 Rund 20 Vereine aus dem Landkreis OPR haben sich in diesem Jahr mit einem Projekt gemeldet, in dem es wie immer um konkrete Vorhaben geht, die nachhaltig sein sollten und mit denen beispielsweise die Rahmenbedingungen für die Vereinsarbeit und die Nachwuchsförderung verbessert werden können. Aus dem Altkreis Kyritz kamen fünf teilnehmende Vereine. Besonders schwer wird es den Wettbewerbsteilnehmern zwar nicht gemacht, schließlich genügt eine kurze Projektbeschreibung mit einigen Fotos zur Veranschaulichung der Situation vor Ort. Trotzdem hat der Verein aus Nackel erst nach einigen Anläufen das Glück gehabt, zu gewinnen.

Wie und wofür die 1000 Euro in Nackel ausgegeben wurden, sahen sich am Donnerstag der Geschäftsführer des Kreissportbundes Thomas Krieglstein und der stellvertretende Pressesprecher der Sparkasse Christopher Arndt bei einem Vor-Ort-Termin an. In Empfang genommen wurden die beiden von Albrecht Gottschalk, dem Vorsitzenden des Nackeler Sportvereins, der seinen Gästen das Vereinsgelände zeigte. „Lange schon wollten wir bauen, dank des Gewinns wagten wir nun die Umsetzung“, sagte Albrecht Gottschalk. Seit 20 Jahren leitet er den derzeit 100 Mitglieder zählenden 1924 gegründeten Verein. Den Sportplatz gibt es seit 1964 und das Vereinsheim darauf erst seit dem Jahr 2001.

Von André Reichel

Der Bund und das Land spendieren der Musikakademie Rheinsberg ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Sie stellen außer der Reihe 200 000 Euro bereit, damit sich die Akademie noch in diesem Jahr drei neue Flügel leisten sowie andere Instrumente generalüberholen kann. Sorgen bereitet Geschäftsführer Falk indes der Zustand des Gästehauses.

04.12.2016

Das Autozentrum Treskow beschäftigt seit acht Jahren Menschen mit Behinderung. Firmenchef Rainer Voigt ist mit den Mitarbeitern zufrieden. Zwar sei manches Mal Rücksicht notwendig, gleichzeitig seien die Angestellten nach der Einarbeitung sehr zuverlässig. Bei der Agentur für Arbeit hofft man, dass mehr Firmen Menschen mit Behinderung einstellen.

04.12.2016

Leben und Werk von Neuruppins berühmtestem Sohn sind ausführlich erforscht. Dennoch schaffte es der Fontane-Experte Alexander Bandilla am Mittwoch in kurzweiliger Art und Weise ein paar neue Facetten aufzuzeigen. Er zitierte winterliche Gedichte und las aus Korrespondenzen zu Weihnachten. Die sind mal romantisch, mal humorvoll.

04.12.2016
Anzeige